Zusammenhang zwischen akuter Atemwegsinfektion im Säuglingsalter und pulmonaler Dysfunktion im Alter von 3 Jahren

  • BMJ Open Resp Res

  • von Miriam Davis, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine prospektive Kohortenstudie fand heraus, dass akute Atemwegsinfektionen (ARI) im Säuglingsalter mit einer respiratorischen Dysfunktion im Alter von 3 Jahren assoziiert sind.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass ARIs im Säuglingsalter die normale Entwicklung des respiratorischen Systems stören können.
  • Daher ist möglicherweise eine aggressive ärztliche Überwachung und Behandlung von ARIs notwendig.

Studiendesign

  • Prospektive Kohorte mit 225 Säuglingen, die 3 Jahre lang nachbeobachtet und mittels Lungenfunktionstests auf ihre Lungenfunktion untersucht wurden.
  • Finanzierung: Abteilun für Biotechnologie, indische Regierung.

Wesentliche Ergebnisse

  • Niedrige FEV1 nach 3 Jahren war assoziiert mit:
    • Nachweis des Virus im Säuglingsalter (p = 0,009) und
    • Geringeres Gewicht nach 3 Jahren (p = 0,003).
  • Die Identifizierung einer der ARI zugrundeliegenden Virusinfektion im Säuglingsalter war mit einer um 20,8 ml (95 %-KI: -35,3 bis 5,3) niedrigeren Einsekundenkapazität (FEV1) im Alter von 3 Jahren assoziiert.
  • Ähnliche Assoziationen bestehen zwischen einer Virusinfektion im Säuglingsalter und einer schlechteren FEV in 0,75 Sekunden (FEV0,75 Sekunden; p = 0,006), FEV0,5 (p = 0,006), FEF25%–75% (p = 0,002) und der maximalen Ausatmungsgeschwindigkeit bei 25 % (MEF25; p 

Einschränkungen

  • Monozentrische Beobachtungsstudie.