Zunehmend mehr Diagnosen von kolorektalem Karzinom in den USA bei Jüngeren

  • Virostko J & al.
  • Cancer
  • 22.07.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Zwischen 2004 und 2015 stieg der Anteil der Patienten mit kolorektalem Karzinom (CRC), die unter 50 Jahre alt waren, und diese hatten mit größerer Wahrscheinlichkeit eine fortgeschrittene Erkrankung.

Warum das wichtig ist

  • Diese Tendenz stimmt mit der Analyse des SEER(Surveillance, Epidemiology and End Results)-Programms des National Cancer Institute überein und könnte bei der Diskussion über Empfehlungen zur Früherkennung von CRC von Nutzen sein.

Studiendesign

  • Retrospektive Analyse von Datensätzen aus der National Cancer Database (n = 1.185.763).
  • Finanzierung: NCI, Cancer Prevention and Research Institute of Texas.

Wesentliche Ergebnisse

  • 89 % der Fälle wurden im Alter von 50 Jahren oder älter diagnostiziert und 11 % mit 50 Jahren oder jünger.
  • Bei jüngeren Patienten:
    • Häufiger ein primäres Rektalkarzinom (40,0 % vs. 28,5 %; p 
    • Mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Diagnose im Stadium III oder IV (51,6 % vs. 40,0 %).
    • Der Anteil aller CRC-Diagnosen stieg von 10,0 % im Jahr 2004 auf 12,2 % im Jahr 2015.
  • Das Durchschnittsalter bei Diagnose sank jährlich um 0,21 Jahre (95 %-KI: 0,18–0,24) für Rektalkarzinom und um 0,19 Jahre (95 %-KI: 0,16–0,22 Jahre) für Kolonkrebs.
  • Die Zunahme an Diagnosen in jüngerem Alter wurde bei lateinamerikanischen Weißen (p 

Einschränkungen

  • Retrospektive Analyse.