Zunehmend häufiger nichtraucherbedingter Lungenkrebs in GB

  • Eur J Cancer

  • aus Kelli Whitlock Burton
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Anzahl der Menschen mit Lungenkrebs, die nie geraucht hatten, hat sich einer Studie am größten tertiären Zentrum für Lungenkrebsresektionen im Vereinigten Königreich zufolge zwischen 2008 und 2014 mehr als verdoppelt.

Warum das wichtig ist

  • Einen ähnlichen Anstieg bei Nichtrauchern wurde aus den Vereinigten Staaten von Amerika gemeldet. Wenn diese Raten weiterhin so ansteigen, wird Nieraucherlungenkrebs in 10 Jahren die häufigste Art von Lungenkrebs sein.

Studiendesign

  • 2.170 Patienten unterzogen sich zwischen März 2008 und November 2014 einer operativen Lungenresektion.
  • Finanzierung: Abby Webb Memorial Fund.

Wesentliche Ergebnisse

  • 20 % hatten nie geraucht.
  • Die Anzahl der Nichtraucher mit Lungenkrebs erhöhte sich während des Studienzeitraums von 13 % auf 28 %.
  • Die Mehrzahl der Nieraucher waren weiblich (67 %).
  • Die Haupttumorarten waren Adenokarzinom (54 %) und karzinoide Tumoren (27 %).
  • Die Mehrzahl der bei Nierauchern festgestellten Tumoren wurden zufällig diagnostiziert (59 Patienten anhand von Thoraxröntgenfilm, 127 anhand von CT, 32 anhand einer Positronen-Emissions-Tomographie/CT und 4 anhand von MRT).
  • Das 5-jährige Überleben war bei Nierauchern signifikant höher als bei Ex-Rauchern (60 % vs. 40 %; p < 0,001); die Hazardrate (HR) für Mortalität von Rauchern vs. Nierauchern lag bei 1,65 (95 %-KI: 1,29–2,11).

Einschränkungen

  • Monozentrische retrospektive Studie.
  • Der Raucherstatus erfolgte nach Eigenangaben.