Zuckerersatzstoffe helfen nicht beim Abnehmen


  • Susanne Kressenstein
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaft: Der Konsum von künstlichen Süßungsmitteln führt auf lange Sicht gesehen eher zu einer Gewichtszunahme, als zu einer Gewichtsabnahme.

Hauptergebnisse: Obwohl immer wieder darüber diskutiert wird, ob künstliche Süßungsmittel nicht kanzerogen sind, steigt der Konsum von Aspartam, Acesulfam, Saccharin etc. kontinuierlich an. Wer Gewicht reduzieren will, wählt häufig Lebensmittel, die statt Zucker kalorienarme Ersatzstoffe enthalten.
Die Auswertung von drei randomisierten und kontrollierten Studien an insgesamt 242 Teilnehmern mit Hypertonie oder Übergewicht ergab jedoch keinen signifikanten Einfluss auf das Körpergewicht, wenn die Teilnehmer Süßstoffe statt Zucker aßen. Auch die Auswertung von vier weiteren randomisierten und kontrollierten Studien ergab weder eine signifikante Änderung der Insulinresistenz und des HbA1c-Werts, noch des Hüftumfangs.
Im Rahmen von zwei Beobachtungsstudien stieg das Körpergewicht unter dem Konsum von Zuckersatzstoffen sogar an. Auch in einer weiteren Beobachtungstudie an über 3.000 Teilnehmern nahmen die Teilnehmer der Süßstoffgruppe um 0,77 kg/m2 zu. Die Autoren dieser Reviewarbeit kommen zu dem Ergebnis, dass Zuckeraustauschstoffe auf lange Zeit nicht nur zu einer Gewichts­zunahme führen, sondern damit auch das Risiko für Adipositas, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen erhöhen könnten. 

Design: In dem vorliegenden Review wurden 37 Studien ausgewertet, in denen über 400.000 Menschen bezüglich der Wirkung von künstlichen Süßstoffen untersucht wurden. Sieben dieser Studien waren randomisiert und mit Kontrollgruppen angelegt worden und wurden deswegen gesondert ausgewertet.

Klinische Bedeutung: Künstliche Süßungsmittel beeinflussen vermutlich die Zusammensetzung der Darmbakterien und den Stoffwechsel. Und sie steigern den Appetit. Nicht umsonst werden Zuckerersatzstoffe in der Tierzucht als Mastmittel eingesetzt.