Zervixkarzinom: Paclitaxel-Carboplatin-Bevacizumab wirksam in Phase-II-Studie

  • Suzuki K & al.
  • Gynecol Oncol
  • 05.07.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Kombination von Paclitaxel, Carboplatin und Bevacizumab ist bei Patientinnen mit fortgeschrittenem oder rezidiviertem Zervixkarzinom machbar und gut verträglich.

Warum das wichtig ist

  • Hier handelt es sich um die erste Studie zur Meldung der Wirksamkeit von Paclitaxel, Carboplatin und Bevacizumab bei Patientinnen mit Zervixkarzinom.

Studiendesign

  • Phase-II-Studie mit 34 Patientinnen (medianes Alter: 53 Jahre) mit fortgeschrittenem oder rezidiviertem Zervixkarzinom, die alle 21 Tage eine Kombination aus Paclitaxel, Carboplatin und Bevacizumab erhielten.
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Patientinnen erhielten insgesamt 260 Behandlungszyklen (median 6 Zyklen/Patientin).
  • Mediane Verlaufskontrolle: 18,5 Monate.
  • Die Gesamtansprechrate betrug 88 % (95 %-KI: 72,5 %–96,7 %) und die mediane Dauer des Ansprechens lag bei 6 Monaten.
  • Die Rate des Komplettansprechens betrug 50 % (95 %-KI: 32,4 %–67,6 %), des teilweisen Ansprechens 38 % (95 %-KI: 22,2 %‒56,4 %) und der stabilen Krankheit 9 % (95 %-KI: 1,9 %‒23,7 %).
  • Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) betrug 9 Monate (95 %-KI: 6,7–11,5) und das mediane Gesamtüberleben (OS) 26 Monate (95 %-KI: 14,3–37,7). 
  • Rate unerwünschter Ereignisse von Grad 3/4: Neutropenie (41,2 %), Leukopenie (41,2 %), Anämie (32,4 %) und Thrombozytopenie (26,5 %).
  • 1 Fall von bronchopulmonaler Blutung von Grad 3 und 1 Rektovaginalfistel von Grad 2 wurden gemeldet.

Einschränkungen

  • Kleine Anzahl an Patientinnen.
  • Begrenzt verallgemeinerbar.