Zeitpunkt der Gewichtszunahme ausschlaggebend für das CRC-Risiko

  • Zheng R & al.
  • Br J Cancer
  • 06.06.2018

  • aus Kelli Whitlock Burton
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Menschen, die zu Beginn des Erwachsenenalters übergewichtig oder adipös werden, haben ein signifikant höheres Risiko für Darmkrebs (CRC) als solche mit normalem Gewicht.

Warum das wichtig ist

  • Daten darüber, wie Veränderungen des BMI und des kumulativen BMI im Erwachsenenalter mit dem CRC-Risiko zusammenhingen, waren selten.

Studiendesign

  • 139.229 Personen aus der Studie zum Screening von Prostata, Lunge, Darm und Eierstock auf Krebs (PLCO Cancer Screening Trial).
  • Finanzierung: National Natural Science Foundation of China und andere Sponsoren.

Wesentliche Ergebnisse

  • 2.031 Patienten mit CRC.
  • Erhöhtes CRC-Risiko, wenn der BMI erstmals im Alter von 20 Jahren die Grenze von 25 kg/m2 überschritt (HR: 1,28; 95 %-KI: 1,11–1,48).
  • Im Vergleich zu Patienten mit normalem BMI höheres CRC-Risiko bei Personen, deren durchschnittlicher BMI über die 3 Zeiträume hinweg im übergewichtigen oder adipösen Bereich lag (HR: 1,22; 95 %-KI: 1,18–1,21 pro 5 kg/m2).
  • Eine Zunahme des Körpergewichts um ≥ 15 kg im Alter zwischen 20 und 50 Jahren erhöhte das CRC-Risiko signifikant (HR 1,34; 95 %-KI: 1,18–1,52).
  • Ein normaler BMI zu Beginn des Erwachsenenalters, der zum Zeitpunkt des Studienbeginns im adipösen Bereich lag, erhöhte im Vergleich zum normalen BMI das CRC-Risiko (HR: 1,18; 95 %-KI: 1,03–1,35).
  • Leichter Anstieg des CRC-Risikos bei Personen, die zu Beginn des Erwachsenenalters übergewichtig und zum Zeitpunkt des Studienbeginns adipös waren (HR: 1,27; 95 %-KI: 0,99–1,64).

Einschränkungen

  • Selbstberichtete Werte für Körpergewicht und Größe.