Wirksamkeit der Low-Level-Lasertherapie bei Osteoarthrose des Knies


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Die Ergebnisse einer neuen systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse deuten darauf hin, dass eine Low-Level-Lasertherapie (LLLT) die Schmerzen und Behinderungen bei Patienten mit Osteoarthrose des Knies (KOA) im Vergleich zu Placebo signifikant reduzieren könnte. 

Für die Studie untersuchten Forscher Daten von 22 randomisierten, kontrollierten Studien mit 1.063 Teilnehmenden, um die Effektivität der LLLT zur Reduktion von Knieschmerzen bei KOA zu untersuchen. Die Schmerzen der Studienteilnehmer zum Studienbeginn lagen im Durchschnitt bei 63,61 mm auf einer visuellen Analogskala (VAS) von 0–100 mm. 

Die Autoren berichteten von einer signifikanten Reduktion der Schmerzen durch die LLLT im Vergleich zu Placebo am Ende der Therapie (mittlere Differenz: 14,23 mm, 95 %-KI des VAS-Wertes: 7,31 bis 21,14) sowie während der Nachbeobachtung 1–12 Wochen später (mittlere Differenz: 15,92 mm, 95 %-KI des VAS-Wertes: 6,47 bis 25,37). Auch die Behinderung war durch die LLLT verglichen mit Placebo am Ende der Therapie und während der Nachbeobachtung 1–12 Wochen später deutlich reduziert worden. 

Die Studien wurden ferner nach Einhaltung und Nichteinhaltung der Empfehlungen der World Association for Laser Therapy für die Laserdosierung pro Behandlungsstelle unterteilt. Die Autoren merkten an, dass die empfohlenen LLLT-Dosen eine klinisch relevante Schmerzlinderung bei KOA bewirkten, während nicht-empfohlene Dosen wenig oder keine positive Wirkung zeigten.

 Die Ergebnisse wurden in BMJ Open veröffentlicht.