WERBUNG

Wie wird Brustkrebs bei Männern in den Vereinigten Staaten behandelt?

  • Yadav S & al.
  • Cancer
  • 07.10.2019

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp

Erkenntnis

  • Die häufigste Behandlung für Männer mit Brustkrebs ist eine Mastektomie, wo es mit 71,3 Prozent eine viel höhere Rate als bei Frauen gibt.
  • Die 23,7 Prozent der Männer, die sich einer brusterhaltenden Operation (BCS) unterziehen, nehmen eine Radiotherapie (RT) zu wenig in Anspruch.

Warum das wichtig ist

  • Diese und weitere Behandlungsmuster werden in einer Analyse der größten US-Datenbank dokumentiert.

Studiendesign

  • Retrospektive Kohorte (n = 10.873) an Patienten, die von 2004 bis 2014 in die US National Cancer Database aufgenommen wurden.
  • Finanzierung: NIH.

Wesentliche Ergebnisse

  • Demografische Faktoren:
    • Durchschnittsalter: 63,7 Jahre.
    • Positiver Östrogenrezeptor(ER+)-Status: 88,7 Prozent.
    • Die meisten Patienten befanden sich bei der Diagnose im Stadium II (43,4 %) und Stadium I (37,9 %).
    • Oncotype DX angeordnet bei 34,9 Prozent derjenigen mit ER-positiven, HER2-negativen Tumoren.
    • 5-Jahres-Gesamtüberleben (OS): 79,1 Prozent.
  • Behandlungsfaktoren:
    • Mastektomie: 71,3 Prozent.
    • BCS: 23,7 Prozent.
    • Adjuvante RT nach BCS: 70,2 Prozent.
    • Hormontherapie für Tumoren mit ER+: 62,3 Prozent.
    • Chemotherapie: 44,5 Prozent.
  • Veränderungen der Behandlung im Laufe der Zeit (2004–2014):
    • Keine Veränderung beim OS.
    • Anstieg der Rate mit einer vollständigen Mastektomie, mit RT nach BCS, mit Anordnung eines Oncotype-DX-Tests und mit Einsatz einer endokrinen Therapie (alle p-Werte < 0,05).
  • Prognostische Faktoren (laut multivariater Analyse):
    • Schlechteres OS:
      • Fortgeschrittenes Alter (HR: 1,04; p < 0,001).
      • Schwarze Hautfarbe (HR: 1,22; p = 0,003).
      • Höherer Charlson-Komorbiditätsindex (HR: 2,22; p < 0,001).
    • Besseres OS:
      • Progesteronpositiver Tumor (HR: 0,82; p = 0,002).
      • Erhalt einer Chemotherapie (HR: 0,67; p < 0,001).
      • Erhalt einer Radiotherapie (HR: 0,82; p < 0,001).

Einschränkungen

  • Retrospektives Design.
  • Fehlende Daten zu Rezidiven.
WERBUNG