Weintrauben - ein Schutz vor UV-bedingten Hautschäden?

  • Petra Kittner
  • Clinical Summary
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

In einer neuen Studie fanden Forscher heraus, dass der Verzehr von Weintrauben die Haut vor ultravioletten (UV-) Schäden schützt. Die Studienteilnehmer zeigten eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Sonnenbrand, nachdem sie 2 Wochen lang täglich etwa 2 Tassen Weintrauben verzehrt hatten.

In dieser Untersuchung, an der 29 Freiwillige teilnahmen, untersuchten die Forscher die Wirkung des Verzehrs von Pulver aus ganzen Trauben entsprechend einer Menge von 2,25 Tassen Weintrauben pro Tag über einen Zeitraum von 14 Tagen gegen Lichtschäden durch UV-Licht.

Die Hautreaktion der Teilnehmer auf UV-Licht wurde vor und nach dem Verzehr von Weintrauben über einen Zeitraum von zwei Wochen gemessen, indem die Schwellendosis der UV-Strahlung bestimmt wurde, die nach 24 Stunden eine sichtbare Rötung hervorrief  die minimale Erythemdosis (MED).

Letztendlich zeigte ein Drittel der Teilnehmer (n=9) eine größere Widerstandsfähigkeit der Haut gegenüber UV-Strahlung, nachdem sie 2 Wochen lang das Äquivalent von 3 Portionen Weintrauben pro Tag verzehrt hatten.

Etwa 3 der 9 Teilnehmer, die nach dem Verzehr von Weintrauben eine UV-Resistenz erwarben, zeigten ein dauerhaftes Ansprechen.

Es wurde auch eine Metabolomanalyse des Darmmikrobioms, der Blutproben und der Urinproben durchgeführt, um einen möglichen Zusammenhang mit der Darm-Haut-Achse zu untersuchen. Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnehmer, die eine UV-Resistenz aufwiesen, signifikante Unterschiede im Mikrobiom und Metabolom im Vergleich zu Nicht-Respondern zeigten, was auf eine Korrelation zwischen Darm und Haut hindeutet.

Während sich die Alpha- und Beta-Diversität des Darmmikrobioms nicht veränderte, zeigte sich, dass der Verzehr von Weintrauben die mikrobiotische Vielfalt, den Enzymgehalt und die Signalwege der Kyoto Encyclopedia of Genes and Genomes moduliert. Die Autoren der Studie führen dies auf die natürlich vorkommenden Polyphenole in Weintrauben zurück.

"Es ist ungewiss, ob die Modulation der Darm-Haut-Achse zu einer erhöhten UV-Resistenz führt, aber es besteht ein Zusammenhang. Im weiteren Sinne kann man davon ausgehen, dass diese Mechanismen mit anderen gesundheitlichen Auswirkungen des Traubenkonsums in Verbindung stehen", so die Autoren.

Vor allem die drei Metaboliten im Urin 2'-Desoxyribonsäure, 3-Hydroxyphenylessig und Scyllo-Inositol, waren in der UV-resistenten Gruppe verringert. Insbesondere ein Metabolit (2'-Desoxyribonsäure) erwies sich als starker Indikator für eine geringere Lichtschädigung und deutet auf einzigartige genetische Profile hin, die für die personalisierte Medizin von Bedeutung sind, so die Forscher. Eine Receiver-Operating-Characteristic-Kurve, die von Respondern gegenüber Non-Respondern für die MED der Haut durch UV abgeleitet wurde, ergab eine Wahrscheinlichkeit von 71,8%, dass der Urinspiegel von 2'-Desoxyribonsäure UV-Non-Responder identifiziert.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass ein Teil der Bevölkerung durch den Verzehr von Weintrauben eine größere Widerstandsfähigkeit gegenüber einer durch UV-Bestrahlung ausgelösten Hautreaktion erreichen kann.

John Pezzuto, der Hauptautor der Studie, kommentierte die Ergebnisse mit den Worten: "Der Satz ‚Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung‘ stammt aus der Zeit von Hippokrates. Jetzt, nach 2500 Jahren, und wie diese Humanstudie, die mit Weintrauben durchgeführt wurde, zeigt, sind wir immer noch dabei, die Realität dieser Aussage zu erfahren".