WCLC 2019 – neuartiger KRAS-Inhibitor mit vielversprechenden Ergebnissen bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom


  • Cristina Ferrario — Agenzia Zoe
  • Univadis
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Das Molekül AMG 510 hemmt KRASG12C spezifisch und irreversibel.
  • Bei den getesteten Dosisstufen hat es ein günstiges Sicherheitsprofil und eine vielversprechende Antitumoraktivität als Monotherapie bei einem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) mit der Mutation.
  • Diese Daten unterstreichen das Potenzial einer Schließung der Lücke bei der Behandlung von NSCLC-Patienten mit vorbehandelter Erkrankung mit KRASG12C-Mutation.

Warum das wichtig ist

  • Die KRASG12C-Mutation liegt bei ca. 13 % der Lungenkrebsfälle vor.
  • Zurzeit konzentrieren sich keine zugelassenen Therapien auf diese Mutation.

Studiendesign

  • Derzeit läuft eine offene, multizentrische Studie der Phase I zur Erstanwendung am Menschen, in deren Rahmen Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik und Wirksamkeit von AMG 510 bei Erwachsenen mit lokal fortgeschrittenen oder metastatischen soliden Malignitäten mit KRASG12C-Mutation untersucht werden.
  • 34 NSCLC-Patienten, von denen die Wirksamkeit bei 23 beurteilbar ist, wurden bis zum Stichtag aufgenommen.
  • Vier Dosen wurden getestet: 180 mg, 360 mg, 720 mg und 960 mg.
  • Sicherheit und dosisbegrenzende Toxizitäten sind die primären Endpunkte.
  • Die wichtigsten sekundären Endpunkte umfassen die objektive Ansprechrate (ORR), die Dauer des Ansprechens (DOR), das progressionsfreie Überleben (PFS) und die Pharmakokinetik (PK).

Wesentliche Ergebnisse

  • Die orale Tagesdosis von 960 mg wurde als Erweiterungsdosis und empfohlene Dosis für die Phase II identifiziert.
  • Es wurden keine dosisbegrenzenden Toxizitäten berichtet und es kam zu keinen behandlungsbedingten unerwünschten Ereignissen (TRAE), die zu einem Behandlungsabbruch führten.
  • 35,5 % der Patienten meldeten TRAE, meistens mit Schweregrad 1 oder 2; TRAE mit Schweregrad 4 oder höher wurden nicht gemeldet.
  • Von den 13 auswertbaren Patienten, die mit 960 mg behandelt wurden, erreichten 54 % ein partielles Ansprechen und 46 % eine stabile Erkrankung, was eine Krankheitskontrollrate von 100 % ergab. 

Finanzierung

  • Amgen Inc.

Expertenkommentar

„Diese Daten legen KRASG12C definitiv als klinisches Ziel für eine medikamentöse Therapie menschlicher Krebserkrankungen fest. Es gibt einige wichtige Fragen, die angesprochen werden müssen, einschließlich der Rolle der molekularen Diversität von KRAS bei der Bestimmung der Wirksamkeit von AMG 510.“ Jon Zugazagoitia, Abteilung für Medizinische Onkologie, Hospital 12 de Octubre, Madrid (Spanien).