Was sind die häufigsten medizinischen Notfälle auf Flügen?


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Medizinische Notfälle auf Flügen (IMEs) sind relativ häufig und Ärzte werden oft gebeten, der Flugbesatzung zu helfen, wenn es einem Passagier schlecht geht. Viele Ärzte haben jedoch keine Erfahrung mit dem spezifischem Umfeld. 

Forscher haben versucht, diese Wissenslücke in einer neuen, in JAMA veröffentlichten Arbeit zu schließen. Darin legen sie Leitlinien zur Unterstützung von medizinischem Fachpersonal dar, das sich eventuell mit solchen Vorfällen konfrontiert sieht. 

Dieser Artikel bezieht seine Erkenntnisse sowohl aus Fachliteratur als auch aus den Kenntnissen der Autoren über die spezifischen Versorgungsleitlinien der Fluggesellschaften bei IMEs; er geht ausführlich auf die häufigsten IMEs ein und gibt Informationen zu deren Management. 

Laut Artikel sind Synkope oder Beinahe-Synkope die häufigsten Ereignisse (32,7 %), die einen IME auslösen, gefolgt von gastrointestinalen (14,8 %), respiratorischen (10,1 %) und kardiovaskulären (7,0 %) Symptomen. Weniger häufige IMEs umfassen Trauma, psychiatrische Symptome, Substanzmissbrauch und -entzug, allergische Reaktionen, Geburtsnotfälle sowie Herzstillstand. 

Die Autoren bieten Informationen über die Untersuchung und das Management solcher Symptome, sowie Einzelheiten zur Differenzialdiagnose.

Die Autoren betonen, dass Ärzte, die um Hilfeleistung gebeten werden, oft als Teil eines Teams arbeiten, wobei vom Boden aus erteilte Empfehlungen letztlich die Interventionen an Bord lenken.