Was ist mit den zurückgezogenen NEJM- und Lancet-COVID-19-Studien?


  • Ben Gallarda
  • Editorial
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Als sich die globale COVID-19-Pandemie Anfang 2020 zu manifestieren begann, veröffentlichte Univadis einen kurzen Artikel, der zur Vorsicht bei der Interpretation von Nachrichten über diese sich schnell entwickelnde Krankheit riet.

Ende März begannen wir mit der Veröffentlichung einer wöchentlichen Zusammenfassung von COVID-19-Nachrichten in ganz Europa mit folgendem Text in der Einleitung jedes Artikels:

Bitte beachten Sie: Es handelt sich hier um eine Momentaufnahme der besten klinischen Vorgehensweise während einer Pandemie mit großer Dynamik. Jegliche Information im Zusammenhang mit COVID-19 kann durch die aktuelle Entwicklung schnell veralten, wenn weitere Details verfügbar werden.

Mit der Rücknahme prominenter NEJM- und Lancet-COVID-19-Artikel über RAS-Inhibitoren bzw. Hydroxychloroquin möchten wir diese Notwendigkeit zur Vorsicht wiederholen. Es ist unser allgemeiner Grundsatz, dem Peer-Review-Verfahren zu vertrauen, das in normalen Zeiten gut funktioniert, trotz seltener Fälle von offensichtlichem Betrug. Aber dies sind keine normalen Zeiten, und wir ermutigen alle, die in der Veröffentlichung, Verbreitung und Umsetzung medizinischer Forschung und Information tätig sind, jede Nachricht im Zusammenhang mit COVID-19 sorgfältig zu prüfen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie die Referenzen.