Warnung vor potenziellen Risiken der fäkalen Mikrobiota-Transplantation


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Nach dem Tod eines Patienten, bei dem eine Stuhltransplantation bzw. eine fäkale Mikrobiota-Transplantation (FMT) durchgeführt worden war, gab die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) eine Warnung bezüglich der Durchführung von FMT und Risiken von schwerwiegenden oder lebensbedrohlichen Infektionen durch die Übertragung von multiresistenten Organismen (MDROs) heraus.

In einer neuen Sicherheitswarnung berichtet die Behörde, dass zwei abwehrgeschwächte Erwachsene, bei denen eine experimentelle FMT durchgeführt worden war, invasive Infektionen erlitten, verursacht durch Extended-Spectrum-Betalaktamase(ESBL)-produzierende Escherichia coli (E. coli). Einer dieser Patienten starb.

Laut der FDA wurden bei diesen zwei Personen für die FMT Proben von demselben Spender und Stuhl verwendet. Vor der Transplantation wurden keine Tests auf ESBL-produzierende gramnegative Organismen durchgeführt. Offensichtlich wurde erst bei darauf folgenden Tests der FMT-Präparate von diesem Stuhlspender festgestellt, dass sie positiv für ESBL-produzierende E. coli waren, die mit den aus den beiden Patienten isolierten Organismen identisch waren.

Die FDA hat Vorsichtsmaßnahmen für den experimentellen Einsatz von FMT empfohlen, darunter den Ausschluss von Spendern mit erhöhtem Risiko der Kolonisierung mit MDROs und Ausschluss von Stuhl, der positiv auf MDRO testet.