Vorhersageparameter für schlechtes funktionales Outcome nach Therapie von Larynxkarzinomen identifiziert

  • Anschuetz L & al.
  • Radiat Oncol
  • 11.06.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit Larynxkarzinom sind primäre Operation, Erkrankungsstadium und das Auftreten eines Rezidivs mit einer ungünstigen Laryngektomie-freien Überlebensrate verbunden.

Warum das wichtig ist

  • Der Erhalt der Larynxfunktion ist für Patienten mit Larynxkarzinom ein wichtiges, aber anspruchsvolles Behandlungsziel.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Larynxfunktion konnte bei 74,6% der Patienten erhalten werden.
  • Die Laryngektomie-freie Überlebensrate nach 5 Jahren war bei Patienten nach Radiotherapie oder Chemoradiotherapie (RT/CRT) höher als bei Patienten nach chirurgischer Intervention (69% vs. 57%; p
  • Patienten nach chirurgischem Eingriff erhielten im Vergleich zu Patienten nach RT/CRT häufiger eine Tracheostomie (53,4% vs 29,5%; p
  • Primäre Operation (HR 1,84; p
  • cT-Stadium 3-4 (OR 10,19; p

Studiendesign

  • 477 Patienten mit Larynxkarzinom und kurativem Therapieziel (24,7% primäre Operation, 75,3% RT/CRT) wurden nach prognostischen Faktoren und Outcome analysiert.
  • Finanzielle Förderung: Keine.

Einschränkungen

  • Retrospektives Studiendesign.