Vitiligo: Keine Assoziation mit Hautkrebs bei NB-UVB-Phototherapie

  • Bae JM & al.
  • JAMA Dermatol
  • 11.03.2020

  • von Brian Richardson, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Phototherapie mit Schmalband-UVB (NB-UVB) ist laut einer landesweiten populationsbasierten Studie nicht signifikant mit einem erhöhten Risiko für Hautkrebs assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Die langfristige Sicherheit der NB-UVB-Phototherapie war ungewiss.

Wesentliche Ergebnisse

  • NB-UVB war nicht (HRs; 95 %-KI) mit einem erhöhten Risiko für nicht-melanomatösen Hautkrebs assoziiert, unabhängig von der Anzahl der Sitzungen:
    • 50–99 Sitzungen: 0,765 (0,372–1,576).
    • 100–199 Sitzungen: 0,960 (0,453–2,034).
    • ≥ 200 Sitzungen: 0,905 (0,395–2,073).
  • NB-UVB war auch nicht mit einem erhöhten Risiko für ein Melanom assoziiert, unabhängig von der Anzahl der Sitzungen:
    • 50–99 Sitzungen: 0,907 (0,348–2,362).
    • 100–199 Sitzungen: 0,648 (0,186–2,255).
    • ≥ 200 Sitzungen: 0,539 (0,122–2,374).
  • ≥ 200 Sitzungen mit NB-UVB wiesen eine signifikante Assoziation mit einem erhöhten Risiko für Keratosis actinica auf: HR: 2,269 (95 %-KI: 1,530–3,365).

Studiendesign

  • Daten von 60.321 Patienten mit Vitiligo wurden auf Zusammenhänge zwischen NB-UVB und Hautkrebs/präkanzeröse Läsionen analysiert.
  • Finanzierung: Ministry of Science, ICT & Future Planning.

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie einer großen Datenbank.