Ulkus bei dünnem Melanom mit schlechten Überlebenschancen verknüpft

  • Hawkins ML & al.
  • J Am Acad Dermatol
  • 14.01.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Populationsstudie deutet darauf hin, dass ulzerierte Tumoren bei Patienten mit dünnen (

Warum das wichtig ist

  • Die Behandlungsleitlinien basieren weitgehend auf dicken Tumoren und geben nur wenig Empfehlungen für dünnere Tumoren aus.

Wesentliche Ergebnisse

  • Patienten mit dünnem, ulzerierten Melanom hatten ein erhöhtes Risiko für Tod aus jedem Grund (HR: 2,27; 95 %-KI: 1,97–2,61) und melanomspezifischen Tod (HR: 7,45; 95 %-KI: 5,84–9,51), verglichen mit Patienten mit dünnem, nichtulzerierten Melanom.
  • Patienten mit dickeren Tumoren hatten ein erhöhtes Risiko für Tod aus jedem Grund und melanomspezifischen Tod, verglichen mit Patienten mit dünnem, nichtulzeriertem Melanom:
    • HR: 2,46 (95 %-KI: 2,26–2,66) bzw. 6,67 (95 %-KI: 5,64–7,88) für eine Krankheit im Stadium IIA.
    • HR: 3,31 (95 %-KI: 3,04–3,60) bzw. 11,56 (95 %-KI: 9,83–13,59) für eine Krankheit im Stadium IIB.
    • HR: 5,31 (95 %-KI: 4,93–5,72) bzw. 26,52 (95 %-KI: 23,23–30,29) für eine Krankheit im Stadium III.
    • HR: 22,36 (95 %-KI: 20,89–23,94) bzw. 113,53 (95 %-KI: 99,65–129,34) für eine Krankheit im Stadium IV.

Studiendesign

  • 43.008 nichtlateinamerikanische, weiße Patienten mit dünnem Melanom im Stadium T1 aus dem California Cancer Registry wurden hinsichtlich des Ulzerationsstatus und damit verbundenen Überlebensergebnissen analysiert.
  • Finanzierung: NCI; NICHD; California Department of Public Health; CDC.

Einschränkungen

  • Analyse einer großen Datenbank mit potenziellen Codierungs- und Meldefehlern.