Triplett-Therapie verbessert das Überleben beim BRAF-positiven metastasierten Kolorektalkarzinom

  • Kopetz S & al.
  • N Engl J Med
  • 30.09.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine auf den MAPK-Signalweg zielgerichtete Triplett-Kombination verbessert das Überleben von Patienten mit BRAF-V600E-mutiertem metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC), die nach Erstlinientherapie progredient waren.  

Warum das wichtig ist

  • BRAF-V600E-Inhibitoren allein sind in dieser Population unwirksam. Diese Studie bestätigt die Ergebnisse von Phase 1/2-Studien, die auf eine Wirksamkeit in Kombination mit Angiogenese- und MEK-Inhibitoren hindeuten.

Studiendesign

  • Open-label Studie der Phase 3 (BEACON CRC); 665 Patienten mit BRAF-V600E-mutiertem mCRC, die nach 1-2 Erstlinienbehandlungen progredient waren, wurden randomisiert behandelt mit Encorafenib, Binimetinib und Cetuximab (Triplett-Therapie); Encorafenib und Cetuximab (Doublet-Therapie); oder nach Ermessen des Prüfarztes entweder mit Cetuximab plus Irinotecan oder Cetuximab plus FOLFIRI (Folinsäure, Fluoruracil und Irinotecan; Kontrolle).
  • Finanzierung: Array BioPharma; andere.

Wesentliche Ergebnisse

  • Mittleres Follow-up: 7,8 Monate.
  • Mittleres Überleben:
    • Triplett: 9,0 Monate (HR 0,52; P
    • Doublet: 8,4 Monate (HR 0,60; P
    • Kontrolle: 5,4 Monate.
  • Das geschätzte 6-Monats-Überleben war höher in der Triplett-Gruppe als in der Doublet- und Kontrollgruppe, obwohl der Unterschied keine statistische Signifikanz erreichte (71% vs. 65% vs. 47%; HR 0,79; 95% KI 0,59-1,06).
  • Die Rate unerwünschter Ereignisse Grad ≥3 in der Triplett-, Doublet- und Kontrollgruppe war jeweils 58%, 50% und 61%.

Einschränkungen

  • Interimsanalyse.