Trastuzumab-r ABC: Zugabe von Pembrolizumab schneidet in PANACEA gut ab

  • Lancet Oncol

  • von Miriam Davis, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Laut Phase-IB/II-Studie PANACEA (Eine Phase-IB/II-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit von MK-3475 und Trastuzumab bei Patientinnen mit Trastuzumab-resistentem, HER2-positiven Brustkrebs) wird Pembrolizumab plus Trastuzumab von Patientinnen mit fortgeschrittenem, PD-L1(programmierter Zelltod-Ligand-1)-+, Trastuzumab-resistenten (Trastuzumab-r), HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2)+ Brustkrebs (ABC) gut vertragen und weist eine objektive Ansprechrate (ORR) von 15 % auf.

Warum das wichtig ist

  • Hier handelt es sich um eine der ersten Studien zu einer Immun-Checkpoint-Inhibitor-Therapie bei Brustkrebs.
  • Die Ergebnisse sprechen für eine Fortsetzung der Forschung in klinischen Phase-III-Studien.

Studiendesign

  • Einarmige, internationale, multizentrische Studie der Phase IB/II.
  • Die Phase IB war eine 3+3-Dosiseskalationsstudie mit intravenös verabreichtem (i.v.) Pembrolizumab (2 und 10 mg/kg, alle 3 Wochen) und 6 mg/kg i.v. Trastuzumab (n = 6 Trastuzumab-resistente HER2+ ABC-Patientinnen).
  • Die Phase II war eine Studie mit 200 mg Pembrolizumab und 6 mg/kg Trastuzumab, alle 3 Wochen bei Trastuzumab-resistenten HER2+ ABC-Patientinnen (n = 52).
    • Die Ergebnisse von PD-L1+ (n = 40) und PD-L1-negativen (PD-L1-) Patientinnen (n = 12) wurden miteinander verglichen.
  • Das primäre Ergebnis war das ORR in Phase II, anhand Bildgebung und zentraler Auswertung.
  • Finanzierung: MSD; IBCSG; andere Sponsoren.

Wesentliche Ergebnisse

  • Phase I: keine Dosis-limitierenden Toxizitäten.
  • Phase II: die mediane Verlaufskontrolle betrug 13,6 Monate für PD-L1+ und 12,2 Monate für PD-L1- Patientinnen.
  • 6 von 40 (15 %; 90 %-KI: 7 %–29 %) PD-L1+ Patientinnen erreichten ein objektives Ansprechen, vs. 0 % der PD-L1- Patientinnen.
  • Ermüdung war das häufigstes unerwünschte Ereignis jeden Grads (21 %).

Einschränkungen

  • Einarmige Studie.
  • Kleine Stichproben.