Transplantations-ungeeignetes diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom: pola-BR erzielt signifikante OS-Verbesserungen vs. BR

  • Sehn LH & al.
  • J Clin Oncol
  • 06.11.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Polatuzumab Vedotin kombiniert mit Bendamustin und Rituximab (pola-BR) zeigte signifikant verbesserte Überlebensdaten vs. alleinigem BR bei Patienten mit rezidiviertem/refraktärem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (R/R DLBCL), die ungeeignet für eine autologe Stammzelltransplantation (ASCT) waren.

Warum das wichtig ist

  • Patienten mit R/R DLBCL, die ungeeignet für eine ASCT sind oder nach ASCT rezidivierten, haben eine schlechte Prognose und begrenzte therapeutische Optionen.
  • Dies ist die erste Studie, die einen Überlebensvorteil in diesem Setting belegt.

Studiendesign

  • Phase 2-Studie zu pola-BR (n=40) vs. BR (n=40) bei Patienten mit Transplantations-ungeeignetem R/R DLBCL.
  • Finanzierung: Genentech; F. Hoffmann-La Roche.

Wesentliche Ergebnisse

  • Unter Pola-BR vs. BR zeigte sich:
    • 40,0% komplette Response (CR; nach unabhängigem Review Komitee [IRC]) vs. 17,5% (p=0,026).
      • >90% Übereinstimmung zwischen IRC und den Ergebnissen der Untersucher.
    • Mittleres PFS 9,5 Monate (95% KI 6,2-13,9; per IRC) vs. 3,7 Monate (95% KI 2,1-4,5): HR 0,36; 95% KI 0,21-0,63; p
    • Mittleres OS 12,4 Monate (95% KI 9,0-nicht schätzbar) vs. 4,7 Monate (95% KI 3,7-8,3): HR 0,42; 95% KI 0,24-0,75; p=0,002.
    • Bei 46,2% zeigte sich unter pola-BR eine Neutropenie Grad 3-4 gegenüber 33,3% unter BR.
    • Bei 41,0% zeigte sich unter pola-BR eine Thrombozytopenie Grad 3-4 gegenüber 23,1% unter BR.

Einschränkungen

  • Beschränkte Fallzahl.