TNBC: Zugabe von Atezolizumab zu Chemo verbessert Überleben in IMpassion130

  • Schmid P & al.
  • N Engl J Med
  • 20.10.2018

  • von Miriam Davis, PhD
  • Univadis Clinical Summaries
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Atezolizumab, ein Immun-Checkpoint-Inhibitor von PD-L1 verbessert bei Patientinnen mit metastatischem oder nicht resezierbarem, lokal fortgeschrittenen HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktor-Rezeptor 2)-, dreifach-negativen Brustkrebs (TNBC) in Kombination mit Nab-Paclitaxel das Überleben.
  • Die Rate des Gesamtüberlebens (OS) war am höchsten in der PD-L1+ Untergruppe.
  • Es traten keine neuen Sicherheitssignale auf.

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse könnten zu einer ersten BC-Indikation für einen Immun-Checkpoint-Inhibitor führen.

Studiendesign

  • Randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multizentrische Studie, IMpassion130 (Eine multizentrische, randomisierte, placebokontrollierte Phase-III-Studie zu Atezolizumab [PD-L1-Antikörper] in Kombination mit Nab-Paclitaxel im Vergleich zu Placebo mit Nab-Paclitaxel für Patientinnen mit bislang unbehandeltem metastatischen, dreifach-negativen Brustkrebs) (n = 902) zum Vergleich von Atezolizumab (840 mg intravenös [i.v.] an den Tagen 1 und 15 eines 28-tägigen Zyklus) plus Nab-Paclitaxel (100 mg/m2 i.v. an den Tagen 1, 8 und 15) mit Placebo plus Nab-Paclitaxel.
  • Die Behandlung wurde bis zur Krankheitsprogression oder nichtakzeptablen Toxizität fortgesetzt.
  • Finanzierung: F. Hoffmann-LaRoche/Genentech.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die mediane Nachbeobachtung dauerte 12,9 Monate.
  • PFS:
    • Die Atezolizumab-Gruppe (vs. Placebogruppe) wies in der Intention-to-Treat-Analyse ein um 20 % höheres progressionsfreies Überleben (PFS) auf (7,2 vs. 5,5 Monate; HR: 0,80; p = 0,002); in der Untergruppe mit PD-L1+ Tumoren war das mediane PFS sogar noch besser (HR: 0,62; p 
  • OS:
    • Die Atezolizumab-Gruppe wies in der Intention-to-Treat-Analyse ein nichtsignifikant höheres medianes OS (21,3 vs. 17,6 Monate; HR: 0,84; p = 0,08) auf.
    • Bei PD-L1+ Tumoren wies die Atezolizumab-Gruppe sogar ein noch besseres OS auf (25,0 vs. 15,5 Monate; HR: 0,62; 95 %-KI: 0,45–0,86).

Einschränkungen

  • Unklar, ob Patientinnen die Behandlung beenden können.
  • Kein p-Wert für das OS in der PD-L1+ Untergruppe.