TIDES-Studie: Neuer Dengue-Impfstoff besteht Wirksamkeitsprüfung bei gesunden Kindern und Jugendlichen

  • The New England Journal of Medicine

  • von Dr. Carola Krause
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaft

Ein neuer Vierfach-Impfstoff gegen das Dengue-Virus (TAK-003) erwies sich nach den Ergebnissen des ersten Teils der dreiteiligen Phase-III-TIDES-Studie als wirksam und sicher für gesunde Kinder und Jugendliche in endemischen Gebieten. Allerdings ist die Wirksamkeit des Impfstoffs Serotyp-spezifisch, mit der höchsten Wirksamkeit gegen den DENV2-Serotyp.

Hintergrund

Dengue-Fieber, eine durch Mücken übertragene Viruskrankheit, wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als eine der zehn größten Bedrohungen für die globale Gesundheit im Jahr 2019 eingestuft. Etwa 40 % der Weltbevölkerung sind dem Risiko ausgesetzt, an Dengue-Fieber zu erkranken. Nach Angaben der WHO gibt es jedes Jahr schätzungsweise 390 Millionen Infektionen.

Während endemische Regionen in der Regel tropische und subtropische Gebiete sind, wurden kürzlich Dengue-Ausbrüche in den kontinentalen USA und in Europa gemeldet. In einigen asiatischen und lateinamerikanischen Ländern ist schweres Dengue-Fieber, das in der Regel die Folge einer verspäteten Diagnose ist, eine der Hauptursachen für Krankheit und Tod bei Kindern und Erwachsenen.

Es gibt vier Dengue-Virus-Serotypen (DENV1, DENV2, DENV3 und DENV4).

Gegenwärtige Maßnahmen zur Vorbeugung von Dengue-Fieber beschränken sich momentan auf den ersten FDA zugelassenen Dengue-Impfstoff Dengvaxia. Dieser vierfache Impfstoff basierte auf einem Gelbfiebervirus-Grundgerüst und wurde ursprünglich auf der Grundlage einer 56 % bis 61 % Wirksamkeit gegen virologisch bestätigte Dengue bei Kindern in Asien und Lateinamerika zugelassen.

Dengvaxia sorgte allerdings für Kontroversen, da es zuvor DENV-naive Personen nicht vor Infektionen schützt und das Risiko eines Krankenhausaufenthaltes mit virologisch bestätigter Dengue erhöhen könnte. In der Folge entschied die FDA, dass Dengvaxia nur bei Jugendlichen im Alter von 9 bis 16 Jahren angewendet werden darf, die in dem Teil der USA leben, in dem die Krankheit andauernd zirkuliert. Es bestand weiterhin Bedarf an neuen Impfstoffkandidaten und neuen Methoden zur Bewertung der Sicherheit, Wirksamkeit, Haltbarkeit und Immunogenität von DENV-Impfstoffen.

TIDES-Studie: TAK-003 erweist sich als wirksam

Forschende haben nun die primäre Wirksamkeit eines neuen Vierfach-Dengue-Impfstoffs (TAK-003 – basierenden auf einen geschwächten Dengue-Serotyp-2-Virus) in einer laufenden randomisierten Phase-3-Studie in endemischen Regionen (Asien, Lateinamerika, Amerika) an 20.071 gesunden Kindern und Jugendlichen untersucht (NCT02747927).

Die Probanden erhielten zwei Impfstoffdosen oder Placebo im Abstand von 3 Monaten. Teilnehmer mit Fiebererkrankungen wurden auf virologisch bestätigtes Dengue-Fieber getestet. Der primäre Endpunkt des ersten Teils der TIDES-Studie war die Gesamteffizienz des Impfstoffs, gemessen an der Vorbeugung von virologisch bestätigtem Dengue-Fieber durch alle Serotypen.

Ein Jahr, nachdem die Teilnehmer ihre zweite Impfdosis erhalten hatten, verglichen die Forschenden, wie viele Personen in jeder Gruppe bestätigte Infektionsfälle mit einem der vier verschiedenen Serotypen des Dengue-Virus entwickelten.

Die Gesamtimpfwirksamkeit von TAK-003 betrug 80,2 %. Die Wirksamkeitstrends waren je nach Serotyp unterschiedlich: 97,7 % gegen DENV2, 73,7 % gegen DENV1 und 62,8 % gegen DENV3. Die Ergebnisse zur Wirksamkeit gegen DENV4 waren nicht schlüssig, da nicht genügend Fälle vorlagen. Die Wirksamkeit waren in allen Altersgruppen (72,8 % bis 83,3 %) und zwischen Gruppen, die zu Studienbeginn seronegativ (74,9 %) und seropositiv (82,2 %) waren, weitgehend ähnlich. Unter denjenigen mit bestätigten Dengue-Infektionen verringerte der Impfstoff das Risiko einer Krankenhauseinweisung um 95,4 %.

TIDES-Studie: TAK-003 erweist sich als sicher

Ein Teilnehmer der Impfstoffgruppe und vier Teilnehmer der Placebo-Gruppe wiesen Nebenwirkungen auf, die nach Einschätzung der Untersucher mit den Injektionen zusammenhängen - zwei Fälle von Überempfindlichkeit, zwei mit der Diagnose Dengue und einer mit hämorrhagischem Dengue-Fieber.

Die Inzidenz schwerwiegender unerwünschter Ereignisse zwischen TAK-003 und Placebo war ähnlich (3,1 % bzw. 3,8 %). Die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren Nasopharyngitis, Infektion der oberen Atemwege und Virusinfektion. Nach dem ersten Teil der Studie gab es fünf Todesfälle, von denen nach Angaben der Autoren keiner als behandlungsbedingt angesehen wurde.

Nun gelte es herauszufinden, ob die Wirksamkeits- und Sicherheitsprofile über 12 Monate hinaus nachhaltig sind, so die Forscher. Sie betonen, dass die TIDES-Studie noch nicht abgeschlossen sei. Langfristige Daten seien notwendig, um das Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil dieses Impfstoffkandidaten besser bestimmen zu können.

Finanzierung: Takeda Vaccines; TIDES