TI-Anbindung: Für Bestellungen sind nur noch zwei Monate Zeit


  • Presseagentur Gesundheit (pag)
  • Praxisnachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Berlin (pag) – Endspurt bei der Praxisdigitalisierung: Nur noch knapp zwei Monate haben Vertragsärzte und Psychotherapeuten Zeit, um die nötige Technik für die Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) zu bestellen.

Bis 31. März müssen Ärzte und Psychotherapeuten unter anderem den Konnektor bestellen, bis Ende Juni müssen die TI-Komponenten installiert sein. Das sieht der Zeitplan der Bundesregierung vor. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mahnt in einer Mitteilung, die Fristen ernst zu nehmen – „weil ansonsten Honorarabzüge drohen“. KBV-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Kriedel sagt in einem Video-Interview: Er gehe davon aus, dass die Industrie in der Lage sein werde, bis Ende des zweiten Quartals die Technik auszuliefern, wenn ein Arzt im ersten Quartal bestellt.

Vier Modelle für Konnektoren sind inzwischen zugelassen. Als letztes hat Mitte Dezember 2018 die Firma secunet ihr Gerät auf den Markt gebracht. Aktuell werden die Praxen mit sogenannten VSDM-Konnektoren ausgestattet – Geräte, mit denen die Versichertendaten auf der elektronischen Gesundheitskarte abgeglichen und aktualisiert werden können. Für spätere Anwendungen wie den Notfalldatensatz auf der Karte oder die elektronische Unterschrift müssen die Konnektoren noch nachgerüstet werden.