Tägliches Mittagessen verbessert Lernerfolg von Schulkindern


  • Andrea Hertlein
  • Medizinische Nachrichten
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Kernbotschaft

Die große Bedeutung regelmäßiger Mahlzeiten für den Lernerfolg von Kindern wird erneut bestätigt. Grundschüler in Indien, die über einen Zeitraum von knapp fünf Jahren an der öffentlichen kostenlosen Schulspeisung teilnahmen, erzielten signifikant bessere Lernergebnisse als Kinder, die nur wenige Monate ein Mittagessen erhielten. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse einer Studie des ESMT Berlin, einer privaten, internationalen Wirtschaftsuniversität.

Hintergrund

Nach Angaben des Welternährungsprogramms erhielten im Jahr 2013 rund 368 Millionen Kinder – also jedes fünfte Kind – eine kostenlose Schulmahlzeit für insgesamt 75 Milliarden US-Dollar. Welche Auswirkung ein regelmäßiges Mittagessen auf den Lernerfolg der Schüler hat, konnte allerdings bislang nicht eindeutig erfasst werden, da die Dauer der Studien mit maximal zwei Jahren dafür nicht ausreichte.

Design

Rajshri Jayaraman von der ESMT Berlin und Tanika Chakraborty vom Indian Institute of Technology untersuchten in ihrer Arbeit die Auswirkungen des indischen „Midday Meal“-Programms, dem mit über 120 Millionen teilnehmenden Kindern weltweit größten, für die Eltern kostenlosen Schulessen. Die Forscherinnen nutzten Daten aus fast 600 Landkreisen in Indien, die über 200.000 Haushalte umfassten. Durch die gestaffelte Einführung des Programms über die verschiedenen Distrikte hinweg konnten sie die Daten der Grundschüler über einen Zeitraum von vier Monaten bis zu 52 Monaten auswerten.

Hauptergebnisse

Kinder, die 4 Monate lang am „Middey-Meal“-Programm teilnahmen hatten einen extrem niedrigen durchschnittlichen Lese- und Mathewert von etwa 1,07 (Score: 0 – 4). Konkret lasen diese Kinder im Durchschnitt gerade mal einen Buchstaben und erkannten eine einstellige Zahl. Um jeden weiteren Monat stiegen die Durchschnittswerte der Tests kontinuierlich um etwa 0,035 Punkte (Lesen) und 0,030 Punkte (Rechnen). Nach einer Teilnahme von 52 Monaten waren die Testergebnisse der Grundschüler im Vergleich dazu fast dreimal so hoch. Im Durchschnitt konnten diese Kinder einen kurzen Absatz lesen und eine zweistellige Subtraktion durchführen.

Bedeutung

"Die Wirkung des Ernährungsprogramms scheint kumulativ zu sein bezogen auf die Dauer", sagt Professor Jayaraman. Ihre Forschung zeige, dass der Nutzen des Schulessens bei Kindern zu sehen war, die zwei bis fünf Jahre lang regelmäßig daran teilnahmen. Die Ergebnisse bestätigten den erheblichen Wert kostenloser Schulspeiseprogramme für Kinder weltweit, betonen die Studienautoren in einer Mitteilung der ESMT.