T2DM mit CRC-Risiko für Männer, nicht aber für Frauen verknüpft

  • Br J Cancer

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Diabetes mellitus Typ 2 (T2DM) war mit einem signifikanten Anstieg des Risikos für kolorektales Karzinom (CRC) bei Männern, aber nur einem moderaten, nichtsignifikanten Anstieg für Frauen assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Studien deuten zwar auf einen Zusammenhang zwischen T2DM und einem CRC-Risiko hin, jedoch mit begrenzten Daten zum Effekt von Dauer oder Geschlecht auf diesen Zusammenhang.

Studiendesign

  • 87.523 Frauen aus der Studie, Nurses’ Health Study, und 47.240 Männer aus der Studie Health Professionals Follow-up Study, wurden analysiert.
  • Finanzierung: Keine.

Wesentliche Ergebnisse

  • 3.000 Fälle von CRC (1.790 bei Frauen, 1.210 bei Männern) im Verlauf von 3.547.837 Personenjahren Nachbeobachtung.
  • Unter den Patienten mit CRC waren 159 Frauen und 81 Männer mit T2DM.
  • Bei Männern war T2DM laut einer multivariaten Analyse mit einem erhöhten Risiko für die Inzidenz von kolorektalem Karzinom assoziiert (adjustierte Hazardrate [aHR]: 1,42; 95 %-KI: 1,12–1,81).
    • Der Zusammenhang war auch noch evident nach Ausschluss der CRC-Fälle, die innerhalb eines (1) Jahres nach der T2DM-Diagnose diagnostiziert worden waren (aHR: 1,40; 95 %-KI: 1,10–1,78).
  • Bei Frauen wies das Vorliegen von T2DM nur einen leichten, nichtstatistisch signifikanten Zusammenhang mit dem CRC-Risiko auf (HR: 1,17; 95 %-KI: 0,98–1,39).
  • Das CRC-Risiko variierte weder bei Männern noch bei Frauen mit der T2DM-Dauer.

Einschränkungen

  • Begrenzte Daten zur Behandlung des Diabetes oder der Glukosekontrolle.