T2D-Neudiagnose: 5-Jahres-Mortalität ist bei Entwicklung einer Herzinsuffizienz am höchsten

  • Zareini B & al.
  • Circ Cardiovasc Qual Outcomes
  • 23.06.2020

  • von Emily Willingham, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Entwicklung einer Herzinsuffizienz (HI) nach einer Diagnose von Typ-2-Diabetes (T2D) stellt nach 5 Jahren das höchste Risiko für Mortalität dar. Dieses ist fünfmal so hoch wie ohne eine kardiovaskuläre Erkrankung (KVE).

Warum das wichtig ist

  • Die Autoren sagen, dass sie darauf hoffen, dass die Ergebnisse Ärzte dazu bringen, ihre T2D-Patienten regelmäßig auf HI zu untersuchen.

Wesentliche Ergebnisse

  • In jedem Analysejahr war eine ischämische Herzkrankheit (IHD) die am häufigsten identifizierte Erkrankung, während eine HI am wenigsten häufig vorlag.
  • Das 5-Jahres-Risiko für Tod war 5 Jahre nach der T2D-Diagnose mit HI am höchsten: 47,6 % (95 %-KI: 44,8 %–50,3 %).
  • Für IHD, Schlaganfall, chronische Nierenerkrankung (CNK) und periphere Arterienerkrankung (PAD) lag das Risiko bei 
  • Risikoverhältnisse (95 %-KI) für Mortalität nach 5 Jahren mit:
    • HI: 3,0 (2,9–3,1).
    • IHD: 1,3 (1,3–1,4).
    • Schlaganfall: 2,2 (2,1–2,2).
    • CNK: 1,7 (1,7–1,8).
    • PAD: 2,3 (2,3–2,4).
  • Das Hinzukommen einer HI zu jeglicher dieser Diagnosen erhöhte das Mortalitätsrisiko.
  • Eine Analyse nach Alter, Geschlecht, Komorbiditäten usw. änderte dieses Muster nicht.

Studiendesign

  • Daten aus 2 dänischen Registerkohorten (1998–2008 und 2009–2015), alle Patienten mit einer T2D-Neudiagnose.
  • n = 153.405, mediane Nachbeobachtungsdauer: 9,7 Jahre (Interquartilbereich: 5,8–13,9 Jahre).
  • Zur Schätzung der 5-Jahres-Ergebnisse wurden jährliche Meilenstein-Zeitpunkte nach der Diagnose verwendet.
  • Finanzierung: Danish Heart Association, Boehringer Ingelheim.

Einschränkungen

  • Schweregrad der HI und des T2D nicht bekannt.