Sunitinib: Behandlungsplan mit 2/1 ist gegenüber 4/2 bei metastatischem Nierenkrebs überlegen

  • Chen C & al.
  • Clin Genitourin Cancer
  • 13.06.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei metastatischem Nierenzellkrebs (mRCC) ist Sunitinib mit einem Behandlungsplan von 2 Wochen Behandlung und 1 Woche Pause (2/1) gegenüber dem herkömmlichen Behandlungsplan von 4 Wochen Behandlung und 2 Wochen Pause (4/2) zur Kontrolle einer stabilen Krankheit und für weniger Komplikationen überlegen.

Warum das wichtig ist

  • Eine Optimierung der Sunitinib-Dosis kann die Inzidenz von Toxizitäten verringern.

Studiendesign

  • Metaanalyse von 6 Studien zum Vergleich der Behandlungspläne 4/2 und 2/1 mit Sunitinib an 423 Patienten mit mRCC.
  • Finanzierung: The Natural Science Foundation of China.

Wesentliche Ergebnisse

  • Kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Behandlungsplänen war bei folgenden Punkten zu beobachten:
    • Komplettes Ansprechen: OR: 1,03 (p > 0,05).
    • Partielles Ansprechen: OR: 1,72 (p > 0,05).
    • Progressionsfreies Überleben (PFS): mittlere Differenz von −7,39 (p > 0,05); oder
    • Gesamtüberleben (OS): mittlere Differenz von −3,00 (p > 0,05).
  • Der Behandlungsplan mit 2/1 ergab einen signifikanten Vorteil hinsichtlich stabiler Erkrankung gegenüber dem Behandlungsplan mit 4/2 (OR: 0,45; p 
  • Sunitinib mit 2/1 war in Bezug auf die folgenden Punkte mit einem signifikant geringeren Risiko assoziiert:
    • Leukopenie (p = 0,05), Neutropenie (p 
    • Thrombozytopenie (p = 0,02), Diarrhö (p 

Einschränkungen

  • Begrenzte Stichprobengröße.