Studie berichtet das längste 5-jährige OS bei fortgeschrittenem NSCLC

  • Bradley JD & al.
  • J Clin Oncol
  • 16.12.2019

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) im Stadium III, die eine Strahlentherapie (RT) mit der Standarddosis (SD) 60 Gy und begleitender Chemotherapie erhielten, wiesen ein 5-jähriges Gesamtüberleben (OS) von 32,1 % auf, ohne Überlebensvorteile durch die Zugabe von Cetuximab.

Warum das wichtig ist

  • Dieses 5-jährige OS ist das längste, das bislang für diese Patientenpopulation berichtet wurde. Dies lässt darauf schließen, dass eine Strahlendosis von 60 Gy, die in täglichen Fraktionen von 2 Gy verabreicht wird, den Versorgungsstandard darstellen sollte.

Studiendesign

  • Offene, randomisierte, 2 x 2-faktorielle Phase-III-Studie RTOG 0617.
  • 496 Patienten mit NSCLC im Stadium III erhielten eine Strahlentherapie mit der hohen Dosis (HD) von 74 Gy vs. einer SD von 60 Gy bei gleichzeitiger Chemotherapie mit oder ohne Cetuximab.
  • Finanzierung: National Cancer Institute.

Wesentliche Ergebnisse

  • Kein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen bei unerwünschten Ereignissen (UE) vom Grad ≥ 3 oder der Gesamt-Lungentoxizität.
  • Nach 5 Jahren wies die SD-Gruppe signifikant bessere Werte auf für:
    • OS: 32,1 % vs. 23,0 % (HR: 1,35; 95 %-KI: 1,08–1,69).
    • Progressionsfreies Überleben (PFS): 18,3 % vs. 13,0 % (HR: 1,22; 95 %-KI: 1,00–1,51).
  • Die Zugabe von Cetuximab lieferte keinen Nutzen im OS oder PFS und jene, die Cetuximab erhielten, wiesen mehr UE vom Grad ≥ 3 auf, als Patienten ohne Cetuximab (87,3 % vs. 71,2 %; p 

Einschränkungen

  • Die Randomisierung war auf Patienten mit einer abgeschlossenen Radiochemotherapie beschränkt.