Stillen senkt Diabetes-Risiko

Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Stillende Mütter haben einen erhöhten Diabetes-Schutz. Wie die Fachzeitschrift "Diabetologia" berichtet, sinkt das Erkrankungsrisiko für Typ-2-Diabetes durch das Stillen um rund 40 Prozent. Laut Studienleiter Matthias Schulze vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam ist die Ursache dafür der günstige Einfluss des Brustgebens auf Körpergewicht und Stoffwechsel.

In der von 1994 und 2005 bis durchgeführten Untersuchung an 1.260 Müttern wurden die Körpermaße erfasst und Blutproben analysiert. Dabei zeigte sich, dass Frauen, die lange gestillt haben, im Schnitt niedrigere Blutfettwerte und höhere Adiponectin-Spiegel haben. Adiponectin wirkt sich günstig auf den Fett- und Zuckerstoffwechsel aus, indem es die Insulinempfindlichkeit der Körperzellen verbessert. "Stillen ist also nicht nur gut für die Kinder, auch die Mütter profitieren davon", ergänzt Susanne Jäger, Erstautorin der Studie.