Stiftung Männergesundheit: Sexualität ist wesentlicher Bestandteil von Gesundheit

Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Weiterlesen? Jetzt anmelden!

ÜS 

„Sexualität von Männern“ lautet der Titel des dritten Deutschen Männergesundheitsberichts, den die Stiftung Männergesundheit veröffentlicht hat. „Wir fordern mehr Kommunikation für mehr sexuelle Gesundheit in allen Lebensphasen und für Männer aller Sexualitäten“ fordern darin zwei der Autoren, Professor Dr. Heinz-Jürgen Voß, Merseburg und Bettina Staudenmeyer, Jena.

„Unter sexueller Gesundheit verstehen wir mehr als das Fehlen von Störungen und sexuell übertragbaren Infektionskrankheiten“, so die Verfasser weiter. In den Medien und in der Öffentlichkeit wird Sexualität breit diskutiert, trotzdem werden viele Bereiche in unserer Gesellschaft bislang tabuisiert. Dazu Voß: „Beispielsweise die Sexualität behinderter Männer darf nicht länger als Problemfall betrachtet werden. Sexualität ist ein Menschenrecht, das für alle gilt.“

Professor Dr. Stefan Timmermann führt in dem Bericht aus, dass beispielsweise Homosexuelle aufgrund von Minoritätenstress einer erhöhten Vulnerabilität ausgesetzt wären. Die sexuelle Ges...