Steht ein gestörter Schlaf bei Schwangeren mit einer Frühgeburt in Zusammenhang?

  • Wang L & al.
  • BMC Pregnancy Childbirth
  • 24.02.2020

  • von Elisabeth Aron, MD, MPH, FACOG
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Kurzer Schlaf und schlechte Schlafqualität während der Schwangerschaft sind mit einem erhöhten Risiko für Frühgeburten assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Frühgeburten sind die führende Todesursache bei jungen Kindern.
  • Eine Schwangerschaft steht mit Schlafstörungen der Schwangeren in Verbindung.
  • Bei Frauen mit Risikofaktoren für eine Frühgeburt können Screenings auf und Interventionen bei Schlafstörungen den Ausgang einer Schwangerschaft verbessern.

Wesentliche Ergebnisse

  • Eine kurze Schlafdauer war im Vergleich mit der längsten Schlafdauer mit einem erhöhten Risiko für Frühgeburten assoziiert (relatives Risiko [RR]: 1,23; 95 %-KI: 1,01–1,50).
  • Frauen mit schlechter Schlafqualität trugen ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten (RR: 1,54; 95 %-KI: 1,18–2,01).

Studiendesign

  • Systematische Auswertung und Metaanalyse.
  • Es wurden Studien zur Schlafdauer und -qualität bei schwangeren Frauen ermittelt (10 Studien).
  • Frühgeburten waren definiert als
  • Finanzierung: Natural Science Foundation of Liaoning Province.

Einschränkungen

  • Heterogenität zwischen den Studien.