Spielt Metformin bei T2D-Patienten, die Dulaglutid einnehmen, eine Rolle hinsichtlich des KV-Risikos?

  • Ferrannini G & al.
  • Eur Heart J
  • 16.11.2020

  • von Miriam Tucker
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Der kardiovaskuläre (KV) Nutzen von Dulaglutid bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2D) und hohem KV-Risiko oder mit einer bestehenden KV-Erkrankung ist mit oder ohne Metformin-Anwendung zur Baseline ähnlich.

Warum das wichtig ist

  • Die neuesten europäischen Leitinien raten zu Glucagon-like-Peptide-1-Rezeptor-Agonisten und Natrium-Glukose-Co-Transporter-2-Inhibitoren als Erstlinientherapie zur Blutzuckersenkung bei diesen Patienten. Ob die Metformin-Anwendung zur Baseline eine Rolle spielt, war jedoch unklar.

Studiendesign

  • Post-hoc-Subgruppenanalyse der REWIND-Studie: 9.901 Patienten mit T2D und hohem KV-Risiko/vorausgegangener KV-Erkrankung wurden per Zufallsverfahren einer Behandlung mit 1,5 mg/Woche Dulaglutid oder Placebo zugewiesen. 81 % erhielten zur Baseline Metformin.
  • Das primäre Ergebnis war das zuerst auftretende Ereignis der zusammengesetzten Ereignisse nichttödlicher Myokardinfarkt, nichttödlicher Schlaganfall und Tod infolge eines KV-Ereignisses oder unbekannter Ursache.
  • Finanzierung: Eli Lilly and Company.

Wesentliche Ergebnisse

  • Während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 5,4 Jahren trat das primäre Ergebnis bei 12 % mit vs. 15 % ohne Metformin auf.
  • Der primäre Endpunkt war mit Dulaglutid reduziert: HR: 0,88 (95 %-KI: 0,79–0,99).
    • Ähnliche Effekte mit/ohne Metformin (pInteraktion = 0,26).
  • Die Ergebnisse für das primäre Ergebnis waren nach einer Bereinigung um unabhängige Determinanten der Metformin-Anwendung ähnlich:
    • HR: 0,92 (95 %-KI: 0,81–1,05) mit Metformin,
    • HR: 0,78 (95 %-KI: 0,61–0,99) ohne (pInteraktion = 0,18).
  • Keine Unterschiede in den sekundären Ergebnissen: mikrovaskulärer zusammengesetzter Endpunkt (pInteraktion = 0,17), Tod jeglicher Ursache (pInteraktion = 0,43) oder Herzinsuffizienz (pInteraktion = 0,77).

Einschränkungen

  • Ausgewählte Hochrisikopopulation
  • Post-hoc-Analyse  
  • Kleine Gruppe ohne Metformin
  • Mögliche Auswirkung durch andere blutzuckersenkende Medikamente