Solriamfetol verringert übermäßige Schläfrigkeit während des Tages bei Narkolepsie und OSA: Metaanalyse

  • Sleep Med

  • von Miriam Davis, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Laut einer Metaanalyse ist Solriamfetol, das von der FDA und EMA im Jahr 2019 zugelassen wurde, sicher und wirksam gegen übermäßige Schläfrigkeit während des Tages bei Narkolepsie und obstruktiver Schlafapnoe (OSA).

Warum das wichtig ist

  • Die Ergebnisse bieten Einschätzungen der Wirksamkeit und Sicherheit von Solriamfetol, die Ärzte zur Entscheidungsfindung nutzen können. 

Studiendesign

  • Metaanalyse von 8 Artikeln über 5 klinische Studien (n > 1.000).
  • Die primären Ergebnisse waren die mittlere Differenz im Wachbleibetest (MWT), auf der Epworth-Schläfrigkeitsskala (ESS) und des Verhältnis des Risikos unerwünschter Ereignisse.
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Im MWT ergab sich eine mittlere Zunahme von 9,93 Minuten (95 %-KI: 8,25–11,61 Minuten) zugunsten von Solriamfetol gegenüber Placebo.
  • Solriamfetol vs. Placebo ergab eine mittlere Verbesserung im ESS-Score von -4,44 (95 %-KI: -5,50 bis -3,38).
  • Solriamfetol vs. Placebo war mit fast 50 % mehr unerwünschten Ereignissen assoziiert (Risikoverhältnis: 1,47; 95 %-KI: 1,28–1,69).
    • Die häufigsten unerwünschten Ereignisse waren Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitmangel, Angstzustände, Nasopharyngitis und Schlaflosigkeit, von denen die meisten geringfügig waren.

Einschränkungen

  • Kleine Anzahl von Studien und kleine Fallzahlen.