Söder regt Impfpflicht für bestimmte Gruppen an

Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

München (pag) – Berichten zufolge ist die Impfbereitschaft insbesondere unter Pflegekräften durchwachsen. Eine aktuelle Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) bekräftigt diesen Eindruck. Markus Söder (CSU) bringt eine partielle Impfpflicht ins Gespräch.

 

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung beklagt der bayerische Ministerpräsident eine „zu hohe Impfverweigerung“ unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen. Gerade dort gehe es „um Leben und Tod“. Söder will deshalb den Ethikrat mit ins Boot holen. Dieser solle Vorschläge machen, „ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre“. Dass die geringe Impfbereitschaft beim Personal allerdings nicht nur Pflegeheime betrifft, verdeutlicht die Umfrage der DGIIN. Während sich 73 Prozent der befragten Ärzteschaft sofort impfen lassen würden, liegt die Bereitschaft unter Pflegekräften in Kliniken bei nur 50 Prozent.

 

Die ersten Reaktionen auf Söders Gedankenspiele rund um eine Impfpflicht fallen kritisch aus. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe lehnt den Vorschlag ab, auch der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, sieht die Überzeugungsmöglichkeiten noch nicht ausgereizt. Ein Zwang käme seiner Ansicht nach zu früh.

 

Schon in der vergangenen Woche hat sich mit Wolfram Henn ein Mitglied des Ethikrates in der Heilbronner Stimme zum Thema Impfpflicht geäußert. Der Humangenetiker und Medizinethiker zieht eine „eng umrissene berufsbezogene“ Pflicht für Menschen, die „besonders verantwortungsvolle Tätigkeiten“ ausüben, in Erwägung – einer allgemeinen Impfpflicht erteilt er aber eine Absage.

 

Eine solche solle und werde es nicht geben, bekräftigt auch Söder gegenüber dem ZDF-Morgenmagazin. Eine Mehrheit (56 Prozent) der Bevölkerung unterstützt laut einer aktuellen YouGov-Umfrage diesen Kurs. Der CSU-Politiker will nun verstärkt für die Corona-Impfung werben. Er fordert eine „große staatliche Kampagne zur Förderung der Impfbereitschaft, an der sich Vorbilder aus Kunst, Sport und Politik beteiligen“. Sich impfen zu lassen, solle „als Bürgerpflicht angesehen“ werden.