Segmentektomie vs. Lobektomie: ähnliches Überleben bei Lungenkrebs

  • Onaitis MW & al.
  • Ann Thorac Surg
  • 28.02.2020

  • von Kelli Whitlock Burton
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Segmentektomie bietet für Lungenkrebs-Patienten ≥65 Jahre ein ähnliches Überleben wie Lobektomie bei einer geringeren Häufigkeit an Lymphknoten-Upstaging.

Warum das wichtig ist

  • Lobektomie ist die Standardbehandlung bei Lungenkrebs im Stadium IA, aber frühere Studien, die das Outcome nach Lobektomie und Segmentektomie verglichen, ergaben widersprüchliche Ergebnisse.

Studiendesign

  • 14.286 Patienten mit Lungenkarzinom ≥65 Jahre unterzogen sich zwischen 2002 und 2015 einer Segmentektomie (n=1.654) oder einer Lobektomie (n=12.632).
  • Finanzierung: nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Ein Lymphknoten-Upstaging war unter Segmentektomie in der Gesamtkohorte seltener:
    • N1-Upstaging: 7,4% unter Lobektomie vs. 3,5% unter Segmentektomie.
    • N2-Upstaging: 3,9% unter Lobektomie vs. 2,2% unter Segmentektomie.
  • Das OS war ähnlich bei Segmentektomie und Lobektomie:
    • HR 1,04 (95% KI 0,89-1,20).
  • Das OS nach Segmentektomie und Lobektomie war auch ähnlich bei Patienten, die zwischen 2009 und 2015 eine Operation hatten (n=11.811; HR=1,00; 95% KI 0,87-1,16).
  • Das Überleben blieb auch nach Propensity-Matching zwischen beiden Gruppen gleich.
  • Unabhängige Risikofaktoren für Segmentektomie waren Alter (p

Einschränkungen

  • Retrospektive Studie.