Screening für Kolorektalkarzinom: neue Stellungnahme der Leitlinie will Unstimmigkeiten beheben

  • Qaseem A & al.
  • Ann Intern Med
  • 05.11.2019

  • von Jim Kling
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Ein neues Leitlinien-Statement des American College of Physicians zielt auf das Screening für Kolorektalkarzinom (CRC) bei asymptomatischen Erwachsenen mit mittlerem Risiko ab.

Warum das wichtig ist

  • Es gibt Unstimmigkeiten unter den derzeitigen Leitlinien hinsichtlich Screeningalter, Screeningintervallen und empfohlenen Methoden.

Wesentliche Punkte

  • Das Leitlinien-Statement ist adaptiert nach einem Review der nationalen Leitlinien, die zwischen 1. Juni 2014 und 28. Mai 2018 in der National Guideline Clearinghouse- oder Guidelines International Network-Bibliothek auf Englisch veröffentlicht wurden, sowie anhand von 3 Leitlinien, die häufig im klinischen Alltag verwendet werden.
  • Bei allen Patienten sollte eine individuelle Risikoermittlung für CRC durchgeführt werden. Ein hohes Risiko ist gekennzeichnet durch eine familiäre Belastung mit CRC, eine langandauernde entzündliche Darmerkrankung, einige genetische Voraussetzungen, oder eine CRC oder adenomatöse Polypen in der Anamnese.
  • Erwachsene mit durchschnittlichem Risiko sollten sich im Alter zwischen 50 und 75 Jahren einem Screening unterziehen.
  • Ärzte sollten mit ihren Patienten die unterschiedlichen Screeningmethoden besprechen, einschließlich der Vorteile, Nachteile, Kosten, Verfügbarkeit, Häufigkeit und Präferenzen der Patienten. Die Screeningoptionen sollten die fäkale immunhistochemische Testung (FIT) oder die hochsensitive Guajak-basierte fäkale Testung auf okkultes Blut alle 2 Jahre, die Koloskopie alle 10 Jahre oder die flexible Sigmoidoskopie alle 10 Jahre kombiniert mit FIT alle 2 Jahre umfassen.
  • Das Screening sollte nach dem Alter von 75 Jahren beendet werden oder bei einer Lebenserwartung des Patienten von weniger als 10 Jahren.