Schwerer Vitamin-D-Mangel bei COPD mit schnellerer Emphysem-Progression verknüpft

  • Respir Med

  • von Miriam Davis, PhD
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Progression eines Emphysems schreitet bei Männern mit COPD und dem niedrigsten Baseline-Spiegel von 25-Hydroxyvitamin D (25-OHD) im Plasma schneller voran.

Warum das wichtig ist

  • Bei dieser Studie handelt es sich um eine der ersten, in der die Wirkung einer 25-OHD-Defizienz auf die Progression eines Emphysems untersucht wurde.
  • Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die 25-OHD-Spiegel männlicher Patienten mit COPD überwacht werden und diese bei entsprechender Indikation eine Supplementation mit 25-OHD erhalten sollten.

Studiendesign

  • Prospektive Kohortenstudie (Korean Obstructive Lung Disease Cohort) zum Vergleich der Progression eines Emphysems im Zusammenhang mit dem 25-OHD-Blutspiegel bei Männern (n = 151; an der Analyse nahmen zu wenige Frauen teil).
  • Die Progression eines Emphysems wurde jährlich über einen Zeitraum von 3 Jahren anhand des CT-Emphysem-Index (% der Lunge mit
  • Die Patienten wurden zur Baseline in 4 Untergruppen in Bezug auf den 25-OHD-Spiegel eingeteilt: ausreichend (≥ 20 ng/ml), geringe Defizienz (15–20 ng/ml), mittelgradige Defizienz (10–15 ng/ml) und schwere Defizienz (

Wesentliche Ergebnisse

  • Der CT-Emphysem-Index zur Baseline war unabhängig mit signifikanten Unterschieden zwischen den vier 25-OHD-Untergruppen assoziiert (p = 0,034), ebenso wie der CT-Emphysem-Index über 3 Jahre hinweg (p = 0,047).
  • Die Gruppe mit schwerer 25-OHD-Defizienz wies einen höheren jährlichen Anstieg des CT-Emphysems-Index auf (1,34 % pro Jahr) als die anderen 25-OHD-Gruppen (0,41 % pro Jahr; p = 0,003).

Einschränkungen

  • Nur 1 Ergebnisparameter für 25-OHD.
  • Beobachtungsstudie.