SARS-CoV-2 ist bei einigen Patienten nach einer Genesung von COVID-19 in der Samenflüssigkeit nachweisbar

  • Li D, & et al
  • JAMA Network Open
  • 08.05.2020

  • von Liz Scherer
  • Clinical Essentials
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • SARS-CoV-2 ist in der Samenflüssigkeit einiger Patienten mit bestätigter COVID-19-Infektion und bei einem kleinen Prozentsatz von Patienten in der Phase unmittelbar nach der Genesung nachweisbar.
  • Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob SARS-CoV-2 sexuell übertragen werden kann.

Warum das wichtig ist

  • Diese Studie bestätigt nicht die Übertragung. Ärzte könnten jedoch aus großer Vorsicht heraus in Erwägung ziehen, Patienten, die sich aktuell von COVID-19 erholen oder gerade erst erholt haben, zur Abstinenz oder der Nutzung von Kondomen zu raten.

Wesentliche Ergebnisse 

  • 38/50 Patienten gaben Proben der Samenflüssigkeit ab.
  • 60,5 % (23) wiesen eine klinische Erholung auf und 39,5 % (15) befanden sich in akuten Infektionsstadien.
  • Die Proben der Samenflüssigkeit waren bei 6 (15,8 %) SARS-CoV-2-positiv.
    • 4/15 (26,7 %) befanden sich noch in der akuten COVID-19-Phase.
    • 2/23 (8,7 %) erholten sich gerade.
    • Alle außer 1 der 6 waren unter 50 Jahre alt.
    • Die längste Zeit seit dem Einsetzen der Symptome betrug bei diesen 6 Patienten 16 Tage.
    • Die 2 genesenen Patienten befanden sich 2–3 Tage nach der Genesung.
  • Es wurden in Bezug auf Alter, urogenitale Krankheitsanamnese, Tage seit Einsetzen der Symptome, Krankenhausaufenthalt oder klinische Genesung keine signifikanten Unterschiede in positiven vs. negativen Testergebnissen festgestellt.

Studiendesign

  • Prospektive Kohortenstudie.
  • Finanzierung: State Key Laboratory of Kidney Diseases, Shangqiu, China.

Einschränkungen

  • Beobachtungsstudie
  • geringe Teilnehmerzahlen
  • kurzer Nachbeobachtungszeitraum