Sarkomatoides RCC: duale Checkpoint-Inhibition verbessert das Outcome

  • Tannir NM & al.
  • Clin Cancer Res
  • 01.09.2020

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Duale Checkpoint-Inhibition mit Nivolumab+Ipilimumab verbessert Überleben und Ansprechen bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) und sarkomatoiden Merkmalen gegenüber einer Sunitinib-Monotherapie.
  • Das OS verbesserte sich unabhängig von der Programmed Death-Ligand 1 (PD-L1)-Expression.

Warum das wichtig ist

  • Patienten mit sarkomatoiden Merkmalen haben eine schlechte Prognose.

Studiendesign

  • Post-hoc-Analyse der Phase 3-Studie CheckMate 214.
  • 139 Patienten mit fortgeschrittenem RCC und sarkomatoiden Merkmalen wurden randomisiert zu Nivolumab plus Ipilimumab oder einer Sunitinib-Monotherapie eingeteilt.
  • Finanzierung: Bristol Myers Squibb.

Wesentliche Ergebnisse

  • Das kürzeste Follow-up war 42 Monate.
  • Das mittlere OS verbesserte sich signifikant in der Nivolumab+Ipilimumab-Gruppe:
    • Nicht erreicht vs. 14,2 Monate unter Sunitinib;
    • HR 0,45 (p=0,0004).
  • Unter Nivolumab+Ipilimumab wurden ebenfalls PFS-Vorteile gesehen:
    • Im Schnitt 26,5 vs. 5,1 Monate unter Sunitinib;
    • HR 0,54 (p=0,0093).
  • Nivolumab+Ipilimumab vs. Sunitinib:
    • Bestätigte Gesamtansprechrate: 60,8% vs. 23,1%;
    • Komplette Responserate: 18,9% vs. 3,1%.
  • Das OS verbesserte sich unter Nimolumab+Ipilimumab unabhängig von der PD-L1-Expression zu Studienbeginn:
    • Expression ≥1%: HR 0,42 (p=0,0260);
    • Expression
  • Die Rate unerwünschter Ereignisse Grad 3-4 war 49% unter Nivolumab+Ipilimumab vs. 45% unter Sunitinib.
  • Es zeigten sich keine neuen Sicherheitssignale.

Einschränkungen

  • Begrenzte Power zum Nachweis von Unterschieden gemäß der PD-L1-Expression zu Studienbeginn.