SABCS 2019 — HER2+ Brustkrebs: Trastuzumab-Deruxtecan schneidet in DESTINY-Studie ausgezeichnet ab


  • Ben Gallarda
  • Univadis
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Eine Ansprechdauer (DoR) von 14,8 Monaten steht ganz oben auf der Liste der positiven Ergebnisse für das Antikörper-Drug-Konjugat Trastuzumab-Deruxtecan bei HER2(humaner epidermaler Wachstumsfaktorrezeptor 2)-positivem Brustkrebs in der DESTINY-Breast01-Studie.
  • Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) betrug 16,4 Monate.  
  • Die interstitielle Lungenerkrankung (ILD) mit 4 Todesfällen stellt nach wie vor ein Problem dar.

Warum das wichtig ist

  • Der leitende Prüfarzt Ian Krop, stellvertretender Leiter der Abteilung für Brustkrebs am Dana-Farber Cancer Institute, sagte, die Daten „zeigen das Potenzial zur Etablierung eines neuen Versorgungsstandards mit Trastuzumab-Deruxtecan für HER2-positiven Brustkrebs.“
  • Er wies darauf hin, dass das PFS und die DoR „etwa doppelt oder dreifach so hoch“ sind wie bei früheren Kandidaten in ähnlichen klinischen Populationen. Er merkte außerdem an, dass weitere Forschung zu den Risikofaktoren um eine ILD herum nötig ist.
  • Carlos Arteaga, Kodirektor von SABCS und Direktor des Harold C. Simmons Comprehensive Cancer Center an der University of Texas, UT Southwestern, bezeichnete die Ergebnisse als „fantastisch“ und prognostizierte, dass Studien mit einer Erkrankung in einem früheren Stadium einen „noch größeren“ Effekt zeigen würden.

Wesentliche Ergebnisse

  • 60,9 % der Patientinnen (95 %-KI: 53,4–68,0 %; 112 Patientinnen) wiesen laut Intention-to-Treat-Analyse ein Ansprechen auf die Therapie auf.
  • Mediane Behandlungsdauer: 10,0 Monate (Bereich: 0,7–20,5)
  • Mediane DoR: 14,8 Monate (95 %-KI: 13,8–16,9)
  • Mediane PFS-Dauer: 16,4 Monate (95 %-KI: 12,7–nicht erreicht)
  • Die Ansprechraten waren in allen Subgruppen ähnlich, einschließlich jener mit Hirnmetastasen.
  • Unerwünschte Ereignisse (UE) von Grad ≥ 3: Neutropenie (febrile Neutropenie)
  • 13,6 % der Patientinnen berichteten von einer ILD, wobei 4 Todesfälle als arzneimittelbedingt bewertet wurden.
  • Keine klinisch signifikante kardiale Toxizität.

Studiendesign

  • Offene, multizentrische Phase-II-Studie (Teil 2 der Studie), 184 Patientinnen mit nicht resezierbarer/metastatischer HER2-positiver Erkrankung und median 6 vorherigen Therapielinien.
  • Finanzierung: Daiichi Sankyo; AstraZeneca.

Einschränkungen

  • Weitgefasste Konfidenzintervalle (KIs) für Ergebnisse in einer Subgruppe mit Hirnmetastasen.

Hinweis

  • Bericht wurde auch gleichzeitig im New England Journal of Medicine veröffentlicht.