SABCS 2019 — Capecitabin als Zugabe wirksam bei frühem TNBC


  • Ben Gallarda
  • Univadis
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Das weitverbreitete Capecitabin verbesserte das krankheitsfreie Überleben (DFS) bei Zugabe zu einer herkömmlichen (neo)adjuvanten Chemotherapie bei dreifach-negativem Brustkrebs (TNBC) im Frühstadium.
  • Die Ergebnisse stammen aus einer Metaanalyse von 12 Studien mit über 15.000 Patientinnen, von denen beinahe 4.000 TNBC hatten.

Warum das wichtig ist

  • Die fehlenden medikamentös anvisierbaren Behandlungsziele bei TNBC schränken die Optionen für eine Behandlung ein; aufgrund der aggressiven Erkrankung und den schlechteren Ergebnissen wird dringend nach wirksamen Behandlungen gesucht.
  • Die Evidenz aus dieser Studie unterstützt einige aktuelle Behandlungsleitlinien.
  • Capecitabin wurde bereits in zahlreichen Studien zu Brustkrebs im Frühstadium untersucht. Hier handelt es sich jedoch um die erste Metaanalyse zu seiner Wirksamkeit auf der Basis individueller Patientinnendaten.

Wesentliche Ergebnisse

  • Zugabe von Capecitabin zur standardmäßigen (neo)adjuvanten Chemotherapie bei frühem TNBC (7 Studien, n = 2.953):
    • verbessert das DFS um 18 % (HR: 0,82; 95 %-KI: 0,71–0,94; p = 0,004)
    • verbessert das Gesamtüberleben (OS) um 22 % (HR: 0,78; 95 %-KI: 0,66–0,92; p = 0,004)
  • Kein Nutzen wurde mit der Verwendung von Capecitabin anstelle einer Standard-Chemotherapie beobachtet (5 Studien, n = 901).

Studiendesign

  • Metaanalyse individueller Patientinnendaten aus 12 randomisierten, kontrollierten Studien (n = 15.457, TNBC n = 3.854)
  • Primäre Zielsetzung: Wirkung von Capecitabin auf das DFS; sekundäre Zielsetzung: Wirkung von Capecitabin auf das OS
  • Subgruppen: Capecitabin plus Standard-Chemotherapie (7 Studien, n = 9.421); Capecitabin anstatt einer anderen Chemotherapie (5 Studien, n = 6.032)

Einschränkungen

  • Die Ergebnisse wurden ohne Peer-Review auf einer Konferenz vorgestellt.

Expertenkommentar

  • In Reaktion darauf kommentierte Harold Burstein vom Dana-Farber Cancer Institute in Boston über Twitter Folgendes: „WICHTIGE ERKENNTNIS … Wir haben diesen Ansatz unterschätzt, da Studien zur Gesamtpopulation nur selten einen Nutzen gezeigt hatten. Großartige Neuigkeiten für #TNBC #SABCS19“.