Risiko schwerer Blutung nach Clopidogrel mit Aspirin


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Eine neue Analyse in JAMA Neurology weist darauf hin, dass eine Behandlung mit Clopidogrel plus Aspirin nach einer transitorischen ischämischen Attacke (TIA) oder einem leichten akuten ischämischen Schlaganfall das Risiko einer schweren Blutung gegenüber der alleinigen Anwendung von Aspirin erhöht, wenn auch das Risiko klein ist. 

Forscher führten eine sekundäre Analyse der Studie zur Plättchen-orientierten Hemmung bei neuer TIA oder leichtem ischämischem Schlaganfall (Platelet-Oriented Inhibition in New TIA and Minor Ischemic Stroke, POINT) durch, bei der Patienten an 269 Zentren weltweit randomisiert wurden, um Clopidogrel (600-mg-Aufsättigungsdosis an Tag 1, gefolgt von 75 mg täglich an den Tagen 2–90) oder ein Placebo zu erhalten. Alle Patienten erhielten auch unverblindet 50–325 mg Aspirin pro Tag. 

In den Analysen gemäß Behandlung (4.819 Patienten) ereignete sich bei 21 Patienten, die Clopidogrel plus Aspirin erhielten, und bei sechs, die nur Aspirin erhielten, eine schwere Blutung (Hazard-Ratio [HR]: 3,57; 95 %-KI: 1,44–8,85; Anzahl zu behandelnder Patienten bis zum Auftreten einer Schädigung: 159). Es gab vier tödlich verlaufene Blutungen, d. h. drei in der Clopidogrel-plus-Aspirin-Grupe und eine in der Nur-Aspirin-Gruppe, sowie sieben intrakranielle Blutungen, d. h. fünf in der Clopidogrel-plus-Aspirin-Gruppe und zwei in der Aspirin-plus-Placebo-Gruppe. Schwere Blutungen traten am häufigsten im Magen-Darm-Trakt auf. 

Die Autoren schätzten, dass die zusätzliche Anwendung von Clopidogrel je 1.000 behandelte Patienten ungefähr 15 schweren ischämischen Ereignissen vorbeugen und fünf weitere schwere Blutungen bewirken kann.