Risiko für multiples Myelom mit größerem Körperumfang bis zum 60. Lebensjahr verknüpft

  • Marinac CR, et al.
  • JNCI Cancer Spectr
  • 24.06.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Das Aufrechterhalten eines niedrigen stabilen Körpergewichts im Verlauf des Lebens war mit einem reduzierten Risiko für multiples Myelom (MM) verbunden.

Warum das wichtig ist

  • Adipositas ist ein bekannter Risikofaktor für MM; Allerdings waren bisher mehrere Aspekte dieses Zusammenhangs nicht untersucht worden.

Studiendesign

  • Studie zur Untersuchung der Zusammenhänge zwischen 20-jährigen Gewichtsmustern im Erwachsenenalter, Körperumfang bis zum einschließlich 60. Lebensjahr, zentraler/peripherer Adipositas und dem Risiko für MM.
  • Die Daten stammen aus der Nurses’ Health Study (NHS) und der Health Professionals Follow-Up Study (HPFS) von Patienten ohne Krebsanamnese.
  • Finanzierung: National Institutes of Health; American Cancer Society; Dana-Farber Cancer Institute; Stand Up To Cancer Dream Team Research Grant.  

Wesentliche Ergebnisse

  • 582 Fälle von MM wurden im Verlauf einer Nachbeobachtung von 4.280,712 Personenjahren identifiziert.
  • Erhöhtes MM-Risiko bei Personen, die nach Anpassung um Körpergröße, bereits ab dem 5. Lebensjahr an Körperumfang zunehmen zu beginnen und bis zum 60. Lebensjahr dicker werden, als bei Personen, die in diesem Zeitraum eine schlankere Körperform beibehalten (HR: 1,62; 95 %-KI: 1,22–2,14).
  • Das Risiko für MM war bei Personen mit extremen Schwankungen von Gewichtszunahme/Gewichtsverlust erhöht; dieser Zusammenhang war jedoch nach Anpassung um den kumulativen Körpermassenindex nicht signifikant.

Einschränkungen

  • Daten für primäre Expositionsvariablen beruhten auf Eigenangaben.