Rezidiviertes/refraktäres kindliches lymphoblastisches Lymphom: verbessertes Überleben bei akuter GVHD

  • Mitsui T & al.
  • Pediatr Blood Cancer
  • 26.12.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Kindern mit rezidiviertem/refraktärem (R/R) lymphoblastischem Lymphom (LBL), die sich einer allogenen Transplantation unterzogen, war eine akute Graft-versus-Host-Reaktion (aGVHD) mit einem verbesserten Outcome verbunden.

Warum das wichtig ist

  • Bei Kindern mit LBL stieg das ereignisfreie Überleben (EFS) auf 80%-90% an; die Prognose bleibt bei einer R/R-Erkrankung jedoch schlecht.

Studiendesign

  • Untersuchung des Zusammenhangs zwischen GVHD und Überleben bei 213 Patienten mit refraktärem LBL.
  • Alle Patienten erhielten eine erste allogene Stammzelltransplantation (allo-SCT) in den Jahren 1990-2015.
  • Finanzierung: keine offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Insgesamt:
    • 5-Jahres-OS: 50,3% (95% KI 43,2%-56,9%).
    • 5-Jahres EFS: 47,8% (95% KI 40,8%-54,4%).
  • In der richtungsweisenden univariaten Analyse zeigte sich:
    • 58,1% 5-Jahres-OS bei Patienten mit aGVHD vs. 39,0% bei jenen ohne (p=0,002).
    • 72,2% Wahrscheinlichkeit für das 5-Jahres-OS bei Patienten mit chronischer GVHD (cGVHD) vs. 54,7% bei jenen ohne (p=0,036).
  • In der multivariaten Analyse zeigte sich:
    • Das Vorhandensein einer aGVHD war verbunden mit einem verbesserten OS:
      • HR für OS: 0,63 (95% KI 0,42-0,94; p=0,024).
  • Patienten mit aGVHD Grad 2 hatten die beste Prognose:
    • Das 5-Jahres-OS mit aGVHD Grad 2 war 65,6% (95% KI 50,1%-77,3%) vs. 40,0% (95% KI 28,9%-50,9%) bei jenen ohne aGVHD (p=0,021).

Einschränkungen

  • Retrospektive Daten.