Rezidiviertes metastasiertes HNSCC: Pembrolizumab+Chemotherapie übertrifft Cetuximab+Chemotherapie

  • Burtness B & al.
  • Lancet
  • 31.10.2019

  • von Brian Richardson, PhD
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Pembrolizumab plus Chemotherapie ist gemäß der Open-Label-Studie KEYNOTE-048 im Vergleich zu Cetuximab plus Chemotherapie bei Patienten mit rezidiviertem/metastatischem Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich (R/M HNSCC) mit einem verbesserten Überleben verbunden.

Warum das wichtig ist

  • Pembrolizumab könnte eine geeignete Erstlinien-Therapie sein.

Wesentliche Ergebnisse

  • In der Gesamtpopulation war Pembrolizumab allein Cetuximab plus Chemotherapie beim OS nicht unterlegen (durchschnittlich 11,6 vs. 10,7 Monate; HR 0,85; p=0,0456).
    • In einer Subgruppenanalyse war Pembrolizumab allein mit einem verbesserten OS verbunden im Vergleich zu Cetuximab plus Chemotherapie bei Patienten mit einem kombinierten positiven Score (CPS) für PD-L1 von ≥20 (HR 0,61; p=0,0007) und bei Patienten mit einem CPS ≥1 (HR 0,78; p=0,0086).
  • In der Gesamtpopulation war Pembrolizumab plus Chemotherapie mit einem verbesserten durchschnittlichen OS verbunden im Vergleich zu Cetumximab plus Chemotherapie (13,0 vs. 10,7 Monate; HR 0,77; p=0,0034).
    • HR 0,60 (p=0,0004) bei Patienten mit CPS ≥20.
    • HR 0,65 (p
  • Pembrolizumab mit oder ohne Chemotherapie war im Vergleich zu Cetuximab plus Chemotherapie mit keinem verbesserten PFS verbunden (HR 0,92; p=0,1697 bzw. HR 1,34 [95% KI 1,13-1,59]).

Studiendesign

  • 882 Patienten mit R/M HNSCC waren eingeschlossen; 301 erhielten Pembrolizumab allein, 281 Pembrolizumab plus Chemotherapie und 300 Cetuximab plus Chemotherapie.
  • Finanzierung: MSD.

Einschränkungen

  • Open-Label-Design.