Rezidivierendes/refraktäres diffuses großzelliges B-Zell-Lymphom: Behandlungsschema mit Ibrutinib, Lenalidomid und Rituximab vielversprechend bei Nicht-GCB-Erkrankung

  • Goy A & al.
  • Blood
  • 22.07.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Kombination von Ibrutinib, Rituximab und Lenalidomid wies eine günstige Aktivität mit dauerhaftem Ansprechen bei Patienten mit einem rezidivierenden/refraktären (r./r.) diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) auf, insbesondere bei jenen mit einem nicht keimzentrumsartigen B-Zell-Lymphom (Nicht-GCB-Erkrankung).

Warum das wichtig ist

  • Die Prognose für Patienten, die für eine Stammzelltransplantation nicht geeignet sind oder bei denen eine Induktions-/Salvage-Therapie fehlgeschlagen ist, ist schlecht.

Studiendesign

  • Studie der Phase Ib zu einer Kombination von Ibrutinib, Rituximab und Lenalidomid (10, 15, 20 oder 25 mg) an 45 für eine Transplantation nicht geeigneten Erwachsenen mit r./r. DLBCL.
  • 84 Prozent der Patienten hatten vorher bereits ≥ 2 Therapien erhalten.
  • Finanzierung: Pharmacyclics LLC, ein Unternehmen von AbbVie.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die maximal verträgliche Dosis (MTD) Lenalidomid wurde nicht erreicht.
  • Ansprechen:
    • Bei allen Patienten mit bewertbarem Ansprechen: Objektive Ansprechrate (ORR) von 44 Prozent (95 %-KI: 28 %–60 %).
    • Bei Nicht-GCB-DLBCL: ORR von 65 Prozent; komplettes Ansprechen (CR) bei 41 Prozent.
    • Bei GCB-DLBCL: ORR von 29 Prozent, CR bei 18 Prozent.
  • Dauer des Ansprechens (DOR):
    • Alle Responder: 15,9 Monate (Bereich: 0,9 bis über 37,2 Monate).
    • Nicht-GCB-DLBCL: 15,9 Monate (Bereich: 0,9 bis über 36,5 Monate).
    • Die mittlere DOR wurde bei Patienten mit CR nicht erreicht.
  • Am häufigsten kam es unter Ibrutinib bzw. Lenalidomid zu folgenden behandlungsbedingten unerwünschten Ereignissen mit Schweregrad 3–4:
    • Neutropenie: 38 bzw. 40 Prozent.
    • Makulopapulöser Ausschlag: Je 13 Prozent.
    • Thrombozytopenie: 9 bzw. 11 Prozent.

Einschränkungen

  • Einzelgruppenstudie der Phase Ib.