Reaktion auf Terroranschläge: Trainingshandbuch für Ärzte in Europa in Entwicklung


  • Mary Corcoran
  • Univadis Medical News
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Ein neues Trainingshandbuch zur Anleitung von Ärzten zur Reaktion auf Terroranschläge soll diesen Herbst veröffentlicht werden.

Das Handbuch wird von französischen Behörden in Antwort auf die jüngste Häufung von Terroranschlägen, einschließlich der in Paris und Nizza, und die Notwendigkeit der Verfügbarkeit von Informationen und Protokollen zu Triage und Versorgung von Anschlagsopfern entwickelt.

Die neuesten Zahlen von Europol zeigen, dass 2016 142 Personen bei Terroranschlägen starben und 379 Personen verletzt wurden. Insgesamt 142 Angriffe wurden in diesem Jahr gemeldet und damit weniger als 211 im vorigen Jahr. 2015 starben 151 Personen bei Terroranschlägen in der EU und 360 wurden verletzt.

Das neue Handbuch, das bis September abgeschlossen sein soll, wird sich auf technische Aspekte der medizinischen Behandlungen, z. B. Erste Hilfe in einer ungesicherten Umgebung, Krankenhausorganisation und -ausrüstung, Schadenskontrolle und langfristige Betreuung und Rehabilitation konzentrieren.

Das Handbuch wurde letzten Monat der Plenarversammlung des Gesundheitssicherheitsausschusses der Europäischen Kommission in Senningen/Luxemburg zur Begutachtung präsentiert.