R./r. Ph-B-Zell-ALL: Studie identifiziert 3 Schritte zur „Heilung“

  • Bassan R & al.
  • Adv Ther
  • 07.03.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Die Ergebnisse einer Delphi-Studie deuten darauf hin, dass bei Patienten mit rezidivierter/refraktärer akuter lymphatischer Leukämie der Philadelphia-negativen (Ph) B-Zell-Vorläuferlinie 3 subjektive Kriterien für eine „Heilung“ darstellen.

Warum das wichtig ist

  • Die Prognose in diesem Setting ist ungünstig und eine „Heilung“ generell nicht möglich.

Studiendesign

  • Delphi-Studie von 9 Hämatologen und 1 Hämato-Onkologen zum Begriff der „Heilung“ bei Patienten mit r./r. ALL.
  • Finanzierung: Amgen Inc.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Ärzte verständigten sich auf 3 Kriterien der Heilung, die schrittweise eintreten müssen:
    • Komplettremission: am wichtigsten in den ersten 1–3 Monaten als der beste Frühindikator für ein Behandlungsansprechen.
    • Keine minimale Resterkrankung: am wichtigsten 3–6 Monate nach Behandlung, die eine vollständige Ausmerzung maligner Zellen bestätigt.
    • Verlängerung des Überlebens: am wichtigsten nach 6 Monaten, vorausgesetzt, die 2 vorherigen Ergebnisse wurden erreicht.
  • 80 % der Kliniker waren der Meinung, dass ein Patient nach 2 Jahren Therapie als „geheilt“ betrachtet werden konnte. Es bestand hohe Übereinstimmung darüber, dass man nach 3-jähriger Therapie einen Patienten als geheilt betrachten konnte, basierend auf dem natürlichen Krankheitsverlauf.

Einschränkungen

  • Begrenzte Stichprobengröße.
  • Einige Diskussionen gab es hinsichtlich der Testmethoden zur Ermittlung der minimalen Resterkrankung und der Cutoff-Werte für Negativität.