R./r. CLL: Ibrutinib sorgt in RESONATE für einen anhaltenden PFS-Nutzen

  • Byrd JC & al.
  • Blood
  • 06.03.2019

  • von David Reilly
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Patienten mit rezidivierter/refraktärer chronisch-lymphatischer Leukämie (r./r. CLL) führte eine verlängerte Behandlung mit Ibrutinib zu einem anhaltenden Nutzen im progressionsfreien Überleben (PFS), selbst bei einer Zytogenetik mit höherem Risiko.  

Warum das wichtig ist

  • Dauerhafte Remissionen in diesem Setting werden mit Fludarabin, Cyclophosphamid und Rituximab (FCR) erreicht; allerdings eignen sich viele Patienten für FCR nicht.  

Studiendesign

  • Langfristige Verlaufskontrolle der Phase-III-Studie, RESONATE (Eine randomisierte, multizentrische offene Phase-III-Studie zum Bruton-Tyrosinkinase[BTK]-Inhibitor Ibrutinib [PCI-32765] versus Ofatumumab bei Patienten mit rezidivierter oder refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie/kleinzelligem lymphozytischen Lymphom) zur Untersuchung des Einzelwirkstoffs Ibrutinib (n = 195) vs. dem Einzelwirkstoff Ofatumumab (n = 196) bei Patienten mit r./r. CLL.
  • Finanzierung: Pharmacyclics LLC und Janssen Pharmaceuticals.

Wesentliche Ergebnisse

  • Die Verlaufskontrolle dauerte median 44 (Bereich: 0,33–53,16) Monate.
  • Das mediane PFS wurde mit Ibrutinib nicht erreicht (NR) vs. lag mit Ofatumumab bei 8,1 Monaten: HR: 0,133; 95 %-KI: 0,099–0,178; p 
  • Das mediane PFS wurde NR bei Patienten mit ≤ 2 vorherigen Therapielinien vs. lag bei 35,1 Monaten bei Patienten mit > 2 vorherigen Therapielinien.
  • Der Nutzen im PFS erstreckte sich über alle Studien-Subgruppen, einschließlich bei del(17)p-Krankheit (HR = 0,125; 95 %-KI: 0,074–0,210) und TP53-mutierter Krankheit (HR = 0,172; 95 %-KI: 0,111–0,266).
  • Höhere Überlebenschancen bei Patienten, die Ibrutinib vs. Ofatumumab erhielten: HR = 0,591; 95 %-KI: 0,378–0,926; p = 0,0208.
  • Der Anteil der Patienten unter Ibrutinib mit Komplettremission/Komplettremission mit unvollständiger Wiederherstellung des Knochenmarks als bestes Ansprechen stieg mit der Zeit von 1 % nach 6 Monaten auf 9 % nach 42 Monaten.

Einschränkungen

  • Relative junge Patienten mit einem medianen Alter von 67 Jahren.