Prostatakrebs: Welches Glukokortikoid-Schema ist mit Abirateron bei mCRPC am besten?

  • Attard G et al.
  • JAMA Oncol
  • 27.06.2019

  • von Deepa Koli
  • Studien – kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Bei Männern mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) zeigte Abirateronacetat mit Prednison, 5 mg, zweimal täglich, (5BD) oder 2,5 mg, zweimal täglich, (2,5BD) keine übermäßigen toxischen Wirkungen.
  • Dexamethason wurde mit langfristigen metabolischen und muskuloskelettalen unerwünschten Auswirkungen assoziiert.

Warum das wichtig ist

  • Eine Senkung der Glukokortikoid-Dosis in Kombination mit Abirateronacetat muss hinsichtlich toxischer Wirkungen im Zusammenhang mit einem Überschuss von Mineralokortikoiden sorgfältig überwacht werden.

Studiendesign

  • Offene Phase-II-Studie mit 164 Männern mit mCRPC, die nach dem Zufallsprinzip im Verhältnis 1:1:1:1 Abirateronacetat in Kombination mit Prednison entweder im Schema 5BD, 2,5BD und 5 mg, einmal täglich, (5OD), oder Dexamethason, 0,5 mg, einmal täglich, zugewiesen wurden.
  • Der primäre Endpunkt: keine Hypokaliämie von Grad ≥ 1 oder Hypertonie von Grad ≥ 2 während 6 Zyklen (untere Grenze des 95 %-KI von ≥ 50 %).
  • Finanzierung: Janssen EMEA.

Wesentliche Ergebnisse

  • 71 % der Prednison-Patienten in der Gruppe Prednison-5BD (95 %-KI: 54 %–83 %) und 70 % in der 2,5BD-Gruppe (95 %-KI: 54 %–83 %) erreichten den primären Endpunkt.
  • Die Plasmakonzentrationen von adrenokortikotropem Hormon (ACTH) und Mineralokortikoid im Harn (UMM) nach 8 Wochen waren bei 2,5BD und 5OD erhöht (jeweils p 
  • Der UMM-Spiegel erhöhte sich signifikant in der Prednison-Gruppe mit 5BD.
  • Dexamethason erhöhte das Insulin im Serum (p 

Einschränkungen

  • Die Studie war nicht für einen Direktvergleich ausgelegt.