Primäre PCL: Studie identifiziert unabhängige Prädiktoren für Überleben

  • Br J Haematol

  • aus David Reilly
  • Studien - kurz & knapp
Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten. Der Zugang zum gesamten Inhalt dieser Seite ist nur Angehörigen medizinischer Fachkreise vorbehalten.

Erkenntnis

  • Für Patienten mit primärer Plasmazellenleukämie (pPCL) könnten die Ergebnisse mit einer autologen Stammzelltransplantation (ASZT) als Erstmaßnahme und neuen Therapieansätzen, wie Proteasominhibitoren und Immunmodulatoren, optimiert werden.

Warum das wichtig ist

  • Daten hinsichtlich der klinischen Merkmale und Ergebnisse bei Patienten mit PCL liegen nur begrenzt vor.

Studiendesign

  • Multizentrische Studie zur Untersuchung der klinischen Merkmale, Ergebnisse und Prognosefaktoren bei 117 Patienten mit pPCL.
  • Mittleres Alter: 61 Jahre (Bereich: 27–85 Jahre).
  • Finanzierung: Nicht offengelegt.

Wesentliche Ergebnisse

  • 50 Monate (95 %-KI: 33–76 Monate) mediane Nachbeobachtung.
  • 78 % Gesamtansprechrate.
  • 21 % Komplettansprechen, 22 % sehr gutes teilweises Ansprechen, 36 % teilweises Ansprechen und 22 % kein Ansprechen.
  • 35 Monate (95 %-KI: 24,3–46 Monate) medianes Gesamtansprechen (OS) bei Patienten, die vorab eine ASZT erhielten vs. 13 Monate (95 %-KI: 6,3–35,8 Monate) bei Patienten ohne Vorab-ASZT (p gemäß Log-rank < 0,001).
  • In einer multivariaten Analyse wurden 3 unabhängige Prädiktoren für ein unterlegenes Überleben identifiziert: ein Alter von ≥ 60 Jahren, Thrombozytenzahl von ≤ 100 × 109/l und eine periphere Plasmazellenzahl im Blut von ≥ 20 × 109/l.
  • 46 Monate (95 %-KI: 33–nicht erreicht) medianes OS bei Patienten ohne unabhängige Prädiktoren, 27 Monate (95 %-KI: 14–41 Monate) mit 1 unabhängigen Prädiktor und 12 Monate mit 2–3 unabhängigen Prädiktoren (95 %-KI: 6–20 Monate).

Einschränkungen

  • Retrospektive Daten.